Vollständige Analyse

Downloaden

Horizon Natural Gas.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Horizon

Anlageobjekte: bis zu 62 Erdgasbohrungen im Powder River Basin, Wyoming

Nutzfläche: rund 10km²

Laufzeit: geplant 7 Jahre, erstmalige Kündigung durch Anleger zum 31.12.2011

Mindestbeteiligung: US$ 10.000 zzgl. 5% Agio

Kommanditkapital: US$ 12 Mio. zzgl. 5% Agio

Fremdfinanzierung: ohne

Ausschüttungen: geplant kumuliert 166%, Rendite vor Steuern 14,1% p.a. (IRR)

Weichkosten: 16,5%

Inflationsrate: 2,5%

Alleinstellungsmerkmale: Standort etabliert laut Standortgutachten; somit liegt kein Fördermengenrisiko vor.

Bewertung: 1- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 18.03.2005

Horizon Natural Gas

Der Initiator

Der Initiator Horizon wurde 2002 gegründet, ist damit noch sehr jung. In 2003 wurde bereits ein Marktauftritt versucht, der wegen einer unprofessionellen Konzeption zurückgezogen wurde. Zumindest scheint der Initiator heute professioneller aufgestellt zu sein: Mit den Herren Hubbard-Ford und Ritter wurden in der Konzeption und im Vertrieb erfahrene Mitarbeiter eingestellt. In Folge wurde das aktuelle Fondskonzept verändert und marktüblich zugeschnitten. Heute ist die Konzeption nachvollziehbar, die Risiken wirken für den Anleger überschaubar. Der Initiator hat für die einzelnen Aussagen Gutachten vorliegen, welche die Konzeption stützen.

Der Prospekt

Mit rund 70 inhaltlich relevanten Seiten fällt der nach IDW-S4 konzipierte Prospekt vergleichsweise schlank aus. Die aufgeführten Eckparameter sind vollständig. Ich vermisse Aussagen zu den einzelnen Entscheidungsträgern des Initiators. Da der Initiator neu, für den Anleger das Segment „Erdgas USA“ Neuland ist, wären verifizierte Aussagen zu den einzelnen Personen entscheidungsförderlich gewesen. Die Aufmachung des Prospekts ist optisch ansprechend, auch wenn das verwendete Bildmaterial qualitativ nicht sonderlich hochwertig ist. Die Sprachführung ist akzeptabel.

Der Markt

Der Erdgasmarkt in den USA ist offenbar hochinteressant. Nach den vom Initiator vorgelegten und von mir recherchierten Zahlen steigt die Abnahmemenge von Erdgas durch Endverbraucher und Kraftwerken konstant an. Mittelfristig ist hier von einem weiteren Wachstum auszugehen. Gleichzeitig zeichnet sich ein verlangsamtes Fördermengenwachstum ab, was sich mittelfristig in steigenden Gaspreisen bemerkbar machen könnte. Das Erschließungspotential ist noch nicht ausgeschöpft. Die USA müssen rund 84% ihres Bedarfs selbst decken, da ein Import aus technischen Gründen nur schwer möglich ist. Aktuelle Statistiken weisen ein Erschließungspotential aus, welches den Bedarf der USA für die nächsten 60 Jahre abdecken sollte. Problematisch bei der Förderung ist der Umweltschutzaspekt. Nach Auflagen durch US-Umweltgesetze muß selbst vergleichsweise mäßig durch Salze belastetes Wasser wieder in die Erde injiziert werden. Laut Initiator soll diese Problematik beim vorliegenden Angebot bereits berücksichtigt worden sein. Entweder soll das zu Tage tretende Wasser aus den Flözen quasi Trinkwasserqualität haben; im Falle von sehr salzigem Wasser würde selbiges über eine Extraleitung in die Kohleflöze zurückgeleitet. In der Konzeption geht der Initiator von diesem zweiten, weitaus teureren Verfahren aus. Laut Gustavson (s. Partner) wird im vorgestellten Projekt neuartige Bohrtechnologie verwendet. Erst dadurch ist es offenbar möglich, bei mehrfachem Anbohren relativ dünner Flözschichten wirtschaftlich zu fördern.

Stärken - Hochinteressanter Markt, der auch über die Fondslaufzeit hinaus ein stabiles Nachfragewachstum erwarten läßt.

Der Standort

Der Bundesstaat Wyoming weist in den USA nach Alaska die größten Kohlevorkommen auf. Damit liegt automatisch eine große Menge an förderfähigem Kohleflözmethan vor. In Wyoming wird seit 120 Jahren Erdöl und -gas abgebaut. Innerhalb Wyomings liegen die größten Vorkommen im Powder River Basin, in welchem sich der Fonds engagieren will. Die Erwartungshaltung an den Mesostandort ist sehr hoch: Nach rund 17.000 bestehenden Bohrungen werden offenbar für die kommenden 10 Jahre weitere 20.000 Bohrungen erwartet. Das Standortgutachten spricht von 51.000 Bohrungen bis 2011. Zur Erinnerung: Der Fonds will sich an 62 Bohrungen beteiligen. Die Förderrechte wurden durch Dolphin (s. Partner) erworben. Der Fonds soll sich anteilig an den Rechten beteiligen. Am Standort verläuft eine Förderpipeline, an welche die Bohrungen angeschlossen werden sollen. Laut Dolphin soll die einzuholende Genehmigung für die einzelnen Bohrungen problemlos ausgestellt werden. Am Mikrostandort sind bereits Förderlöcher etabliert, so daß hier Erfahrungswerte vorliegen. Laut Gutachten wird eine „optimal funktionierende Anlage“ beeinflußt von verschiedenen Faktoren: Förderrechte, Vorhandensein geeigneter und ausreichender Kohlemengen, Gasproduktion durch den Kohleflöz, Fördermöglichkeit, Sammel- und Leitmöglichkeiten, Regulierbarkeit und Kosten der Bohrung und Förderung, Marktentwicklung und Vermarktung, Vertragskonditionen, Risikoeinschätzungen, sowie eine grundlegende wirtschaftliche Berechnung. Insgesamt kommt das Gutachten zu einem positiven Ergebnis nach einer Auswertung der o.g. Faktoren. Sollte eine Genehmigung nicht ausgestellt werden, würde sich der Fonds nicht beteiligen. Damit liegt für den Anleger laut Verträgen kein Kostenrisiko vor.

Stärken - Für die Nutzungsart geeigneter Standort, der bereits etabliert ist; ein vorliegendes Gutachten bestätigt die Standortqualität.

Die Partner

Dolphin Energy Corporation ist eine Tochtergesellschaft von Galaxy (Energy Corp.). Diese ist im Bereich Erdgasförderung etabliert. Sie ist auf die Förderung von unkonventionellen Vorkommen wie dem Kohleflözmethan spezialisiert. Die Hauptaktivitäten liegen in Wyoming, Montana, Texas und einigen europäischen Ländern. Der Geschäftsführer des Initiators (Herr Hubbard-Ford) ist der Schwiegersohn bzw. Schwager der Eigentümer von Galaxy, welche Vertragspartner für die Förderrechte ist. Der Gutacher Gustavson Associates Inc. ist als Familienunternehmen seit 25 Jahren im Bereich „geologische und wirtschaftliche Beratung im Öl- und Gasgeschäft“ tätig. Die Firma ist weltweit tätig und verfügt über ein exzellent ausgebildetes Spezialistenteam. Das von Gustavson ausgestellte Gutachten ist mit 125 Seiten sehr umfangreich und aussagekräftig. Dem Projekt wird hier eine exzellente Wirtschaftlichkeit ausgesprochen. Der Standort, die fördernde Firma vor Ort, wie die Planungsparameter werden als zutreffend und machbar ausgewiesen.

Stärken - Erfahrener Partner, zu dem familiäre Bindungen bestehen.

Das Konzept

Der Anleger soll sich an bis zu 62 Erdgasbohrungen in Wyoming, USA, beteiligen. Der Markt für Erdgas ist etabliert und läßt eine stabil wachsende Nachfrage über die Fondslaufzeit hinaus erwarten. Die Laufzeit soll bis zu 7 Jahre betragen, wobei die Einlage bereits nach 4 Jahren rückgeführt sein soll. Die Investition läuft ohne Fremdfinanzierung, dafür liegt durch die reine US$-Investition ein Fremdwährungsrisiko vor. Insgesamt soll der Anleger eine Rendite vor Steuern von 14,1% p.a. (IRR) erhalten. Der Standort ist etabliert, das vorliegende Gutachten bestätigt eine sehr hohe Planerfüllungssicherheit. Allgemein weist das Gutachten für die Konzeption angemessene Planungsparameter aus. Die Prognosen sind bis heute teilweise nicht eingehalten worden. Von den bis Ende 2004 avisierten US$ 3,6 Mio. sind bisher nur US$ 700 tsd eingesammelt worden. Damit ist die Mindestsumme eingehalten, um mit den ersten drei Bohrungen beginnen zu können. Ein Rückabwicklungsrisiko besteht daher nicht mehr. Bei der Fondsplanung und den eingebundenen Personen scheint mir eine verhältnismäßig hohe Gesamtanlagesicherheit gegeben. Hauptunsicherheit des Fonds scheint zu sein, ob die geplanten US$ 12 Mio. bis 30.06.2005 eingesammelt werden können. Laut Initiator soll dies aber kein Problem darstellen, da in einem solchen Fall eine Beteiligung an weniger Bohrungen, bzw. prozentual geringere Beteiligung am Gesamtprojekt erfolgen soll.

Stärken - Sauber gerechnetes Angebot in einem interessanten Markt, das bei einer kurzen Laufzeit eine hohe Rendite erwarten läßt.

Summa summarum

scheint die Konzeption des vorliegenden Angebots „Horizon Natural Gas“ sauber gestaltet zu sein. Die vergleichsweise hohen Renditeziele des Initiators entsprechen den Erwartungen des vorliegenden Gutachtens. Für einen Investor mit internationaler Ausrichtung könnte eine Anlage in das vorliegende Angebot interessant sein. Aus meiner Sicht halte ich eine Benotung mit „sehr gut“ für gerechtfertigt (1-).

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz