cover/530.jpg

Vollständige Analyse

Downloaden

Ranft Green Energy VI 2017.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Ranft Gruppe, Bad Mergentheim

Investitionsobjekte: Wasserkraftwerke in Norditalien sowie die technische Leitung von Solarparks europaweit

Steuerliche Struktur: Einnahmen aus Kapitalvermögen

Mindestzeichnungssumme: EUR 3.000

Laufzeit: 2 / 4 / 6 Jahre Mindestlaufzeit

Plazierungsfrist: bis maximal zum 14. 02. 2018

Angebotsvolumen: EUR 5 Mio.

Verzinsung: laufzeitabhängig 3,95 % (ab 2 Jahre), 5,0 % (ab 4 Jahre), 6,25 % (ab 6 Jahre), jeweils p. a.

Bonuszins: nein

Investitionsquote: 88,5 % (bezogen auf Emissionsvolumen)

Weichkosten: 12,7 %, 1,37 % (NIW) p. a.

Liquiditätsreserve: EUR 190.180

Bewertungsgutachten: durch externe Gutachter vorgeschrieben

Alleinstellungsmerkmale: Portefeuille von Wasserkraftwerken in Norditalien. Emittent ist als Projektentwickler zweifelsfrei etabliert und kann eine umfangreiche Historie vorweisen.

Bewertung: 2+ (Notenskala)

Investmentanalyse vom 03.03.2017

Ranft Green Energy VI 2017

Ein Bauträger, der sich seit Jahren auch im Bereich Projektierung und Bau von Wasserkraftanlagen in Italien etabliert hat, sowie eine Fülle von Projekten – auf dieser Basis fußt das Konzept. Die Ranft-Gruppe kann eine positive Projekt- und Emissionshistorie vorweisen, die Verzinsung ist angemessen.

Der Initiator

Die Ranft Green Energy GmbH, Bad Mergentheim, ist Teil der Ranft-Gruppe. Diese geht auf das Jahr 1996 zurück und hat bis dato, nach eigenen Aussagen, EUR 28,4 Mio. Eigenkapital über mehrere Nachrangdarlehen plaziert. Die Unternehmensgruppe ist eigentümergeführt durch Michael Ranft und Andrea Ranft. Michael Ranft kann einen mehrjährigen Hintergrund im Bankbereich vorweisen, Andrea Ranft ist Architektin. Die aus diesen Voraussetzungen resultierende Synergie ist mit dem Einstieg in die Immobilienprojektentwicklung ab 1996 offensichtlich. In diesem Bereich wurde bis dato ein Projektvolumen von rund EUR 100 Mio. umgesetzt.

Aktuell werden in der gesamten Ranft-Gruppe 30 Mitarbeiter beschäftigt. Neben der Bauträgertätigkeit werden Spezialisten für die Überwachung von Solaranlagen beschäftigt. Im Bereich Wasserkraftwerke ist ein Spezialistenstab (5 Personen) etabliert, der in der Vergangenheit derartige Projekte realisiert hat. Die vorliegende Emission ist seit 2012 das sechste Angebot mit einem Investitionsschwerpunkt in Wasserkraftanlagen, dabei grundsätzlich die dreizehnte Darlehensemission. Laut Anbieterin haben 8 Emissionen die Kündigungsreife erreicht, bei 3 weiteren Emissionen sind zumindest Teiltranchen bereits kündbar. Kündigungswünsche sollen offensichtlich ordnungsgemäß umgesetzt werden.

Auf Fragen im Rahmen der Analyse reagierte das Unternehmen umgehend.

Stärken – Erfahrene Entscheidungsträger, professionell aufgestelltes Unternehmen.

Das Marktumfeld

Alternative Energieerzeugung ist weltweit – allerdings in sehr unterschiedlichen Entwicklungsstufen und qualitativ sehr divergenten Rahmenparametern – ein lohnendes Umfeld für seriöse Investoren, aber auch Goldgräber: So verdienen bei den meist nicht grundlastfähigen Anlagen (Windkraft, Solaranlagen) die Projektentwickler und die Verpächter von Grund und Boden über überteuerte staatliche Fördermodelle zu Ungunsten der Masse. In einigen Ländern Europas, das in vieler Hinsicht zu den Trendsettern zählte, ist bereits ein deutliches Umdenken zu verzeichnen, da sich die Bevölkerung der einzelnen Länder die von stark vernetzten Lobbyisten getriebene „Öko-Bewegung“ schlicht nicht leisten kann. Als Beispiele seien hier die deutlichen Reduzierungen der Einspeisevergütungen in Spanien und Italien genannt. Aktuell hat gerade Polen eine komplette Abkehr von der Windenergie verkündet.

Es gibt tatsächlich wenige technische Arten der Energieerzeugung, neben den klassischen, in die ein Anleger, meiner Meinung nach, guten Gewissens investieren kann. So zählen Wasserkraftwerke im Bereich der regenerativen Energien zu den interessanten Techniken: Sie sind grundlastfähig, solange das jeweilige (gestaute oder kanalisierte) Gewässer zur Verfügung steht; sie sind wartungsarm; und sie weisen eine Nutzungsdauer von vielen Jahrzehnten auf. Damit stellen sie für Investoren ein exzellentes Investitionsgut dar: Der Ertrag ist zuverlässig berechenbar, ebenso die notwendigen Ausgaben über eine lange Zeitspanne, zudem ist die Technik seit Jahrtausenden erprobt. Stimmt die Abnahmeseite, wie in Italien, spricht alles für eine Investition.

Italien stellt ein sehr gutes Investitionsumfeld mit sicheren Rahmenbedingungen dar. Der Bedarf an Energie ist traditionell sehr hoch, trotz der umfassenden politischen und wirtschaftlichen Krise soll der Strommarkt dezentralisiert werden. Dank der staatlich geregelten Vergütung existiert eine Kalkulationssicherheit. Gleichzeitig gibt es ein Mehreinnahmepotential aufgrund der in der Regel tatsächlich höheren Preise am Strommarkt.

Die Ranft-Gruppe kann in bestehende oder baureife Kraftwerke investieren. Für den Investor fallen damit projektentwicklungsspezifische Risiken weg, da auch bei den baureifen Anlagen sämtliche Vorarbeiten (Genehmigungen, Abnahmevertrag) erledigt sein müssen. Für jedes Einzelinvestment müssen ein externes Ertrags- und Bewertungsgutachten vorliegen.

Stärken – Der Zielmarkt ist hochattraktiv und bietet eine hohe Planungssicherheit.

Die Projekte

Das Anlegerkapital fließt in mehrere bestehende oder baureife Wasserkraftwerke sowie Überwachungsprojekte bestehender Solarparks. Offiziell handelt es sich beim vorliegenden Konzept um ein Blind-Pool-Konzept. Tatsächlich hat die Ranft-Gruppe bereits Zielinvestments definiert. Das Anlegerkapital wird in Form von Darlehen an die unterschiedlichen Projektgesellschaften der Ranft-Gruppe verliehen, zu einem Zinssatz von 8 % p. a. Damit sind die Zinszahlungen der Anleger problemlos bedienbar.

Für die Akquise möglicher Zielinvestments hilft die umfangreiche positive Leistungsbilanz der Gruppe als Projektentwickler. Dank der umfangreichen notwendigen externen (und internen) Vorprüfungen und der gut planbaren Ertragskraft von Wasserkraftwerken stellt die Blind-Pool-Konstruktion für den Anleger kein wirkliches Manko dar. Der Kaufpreis für die Anlagen basiert in jedem Fall auf der tatsächlich produzierten Strommenge und ist durch externe Wertgutachten als günstig zu bestätigen.

Stärken – Wasserkraftwerke bieten sehr gut planbare Investitionsparameter.

Das Konzept

Das Anlegerkapital fließt in ein Portefeuille aus mehreren Wasserkraftwerken in Norditalien. Die geplanten Anlagen sind grundlastfähig, gut berechenbar und bieten kaum Raum für negative Überraschungen. Tatsächlich sind die Prognosen bei Wasserkraftanlagen gut kalkulierbar. Der Anleger kann wählen zwischen einer 2-, 4- oder 6-jährigen Mindestlaufzeit seines Darlehens. Die Laufzeit der jeweiligen Wasserkraftwerke, damit auch der Ertrag, liegt in jedem Fall deutlich über der Darlehenslaufzeit. Die jährliche Verzinsung mit 3,95 %, 5,0 % und 6,25 % fällt vor dem sehr gut planbaren Investitionsfokus gut aus. Andererseits erhält ein Anleger keinerlei Gewinnbonus. Die Investitionsquote auf Gesellschaftsebene fällt mit 88,5 % hoch aus, sie ist tatsächlich etwas höher als bei der Vorgängeremission. Die Weichkosten liegen bei vertretbaren 12,7 % (Emission V: 13,02 %). Unter dem Strich vertraut der Anleger auf die Fähigkeit der Anbieterin, ausreichend attraktive Projekte zu finden, die für die notwendige Projektrendite sorgen. Vor der Historie der Anbieterin und dem Marktumfeld fällt es leicht, von einem überzeugenden Chancen-Risiko-Profil auszugehen.

Stärken – Geplantes Portefeuille aus mehreren Kraftwerken. Gutes Marktumfeld. Konservative Konzeption. Wartungsarme Technik, grundlastfähige Anlagen. Sehr gut planbare Einnahmesituation. Deutlich über Darlehenslaufzeit liegende Lebenserwartung der Kraftwerke.

Die Zielgruppe

Nachrangdarlehen beteiligen den Kapitalgeber (Darlehensgeber) unmittelbar an der Unternehmensentwicklung. Geht die Investitionsstrategie auf, erhält der Anleger die geplante Verzinsung; tritt der Insolvenzfall ein, steht er ganz am Ende der Schlange der Anspruchsteller. Die Unternehmenshistorie der Anbieter-Gruppe ist vergleichsweise lang, die Leistungsbilanz im Zielmarkt überzeugt. Privatanleger erhalten damit bei einer sehr überschaubaren Laufzeit vergleichsweise hohe Zinsen, gepaart mit einem überzeugenden Risikoprofil. Aus aktueller Sicht ist das Chancen-Risiko-Verhältnis positiv. Anleger sollten sich bei einer längerfristigen Investition auf jeden Fall über die Unternehmensentwicklung auf dem laufenden halten.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Ranft Green Energy VI – 2017“ des Anbieters Ranft Green Energy GmbH, Bad Mergentheim, für einwandfrei. Für Anleger, die eine Beteiligung im Bereich alternativer Energien suchen, kann das vorliegende Angebot auf Grund seiner guten Rahmenbedingungen in Frage kommen. In meinen Augen hat das Angebot eine Bewertung mit „einwandfrei“ (2+) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz