Vollständige Analyse

Downloaden

Aquila HydropowerInvest IV.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Aquila Capital Concepts GmbH, Hamburg

Investitionsobjekte: 5 Wasserkraftwerke in der Türkei

Projektgröße: 25 MW Gesamtleistung, entspricht 139,1 GWh

Geplante Fertigstellung: alle Kraftwerke sind seit 2011 in Betrieb

Nettoerwerbspreis: EUR 86,24 Mio.

Steuerliche Struktur: Einnahmen aus Kapitalvermögen

Mindestzeichnungssumme: EUR 15.000 zzgl. 5 % Agio

Fondslaufzeit: rund 10 Jahre, früheste Kündigung durch Anleger möglich zum 31. 12. 2022, Anleger entscheiden über mögliche Fortführung für weitere 10 Jahre

Plazierungsfrist: geplant bis zum 31. 08. 2013

Gesamteigenkapital: EUR 58,4 Mio.

Emissionskapital: EUR 23 Mio., zzgl. Agio

Mindestkapital: EUR 10 Mio.

Fremdkapital: nein, nicht auf Ebene der Fondsgesellschaft

Ausschüttungen: geplant 1,5 % p. a. (2013), 3,25 % p. a. (2014), 7,25 % p. a. (ab 2015), steigend auf bis zu 10,25 % p. a. (ab 2027) kumuliert 195 % (nach 10 Jahren Laufzeit)

Ergebnisverteilung: Vorzugsausschüttung an Anleger, Anbieterin ist am Verkaufserlös beteiligt

Verkaufserlös: geplant 195,34 % (2032)

Investitionsquote (brutto): 82,99 % incl. Agio

Weichkosten: 12,78 % incl. Agio

Liquiditätsreserve: EUR 157.519

Plazierungsgarant: nein

Treuhandkommanditistin: Caveras Treuhand GmbH, Hamburg

Mittelverwendungskontrolle: Assensis Projects GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Hamburg, rein formal

Alleinstellungsmerkmale: Portefeuille von produzierenden Wasserkraftwerken in der Türkei. Co-Investoren-Strategie. Ausgeprägtes Mehrertragspotential.

Bewertung: 1 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 26.04.2013

Aquila HydropowerInvest IV

Aquila Capital bietet einen sehr überzeugenden Fonds im Bereich alternativer Energien an. Es gilt das Prinzip, in Wachstumsmärkte zu investieren mit etablierten Partnern vor Ort, einem Maximum an Sicherheit und einem deutlichen Mehrertragspotential über den konservativen Prognosen.

Der Initiator

Aquila Capital, Hamburg, wurde 2001 gegründet. Aquila Capital bietet eine breite Produktpalette alternativer Investments an und kommt ursprünglich aus dem Bereich alternativer Anlagestrategien in Form offener Fonds. Rund 80 % der Kunden sind dem (semi-)institutionellen Bereich zuzuordnen. Das Haus ist eigentümergeführt, die beiden Geschäftsführer, Roman Rosslenbroich und Dieter Rentsch, beschäftigen inzwischen über 100 Mitarbeiter an 7 Standorten in Europa, Asien und Ozeanien. Aquila Capital hat sich über die Jahre einen sehr guten Ruf in der Branche als Anbieterin von Spezialitätenfonds gemacht. Die Vitae der leitenden Mitarbeiter weisen sämtlich vieljährige Arbeitserfahrung bei namhaften Konzernen auf. Im Bereich Wasserkraftwerke liegt eine mehr als 10jährige Expertise im Haus bei den verantwortlichen Projektleitern vor. Zudem ist der vorliegende Fonds das vierte Angebot im Bereich Wasserkraft.

Auf Fragen im Rahmen der Analyse reagierte das Unternehmen zeitnah und ausführlich.

Stärken – Erfahrene Entscheidungsträger, professionell diversifiziertes Unternehmen mit einem exzellenten Mitarbeiterstab.

Der Standort

Die Türkei, als Teil des Nahen Ostens zu 93 % in Asien gelegen [1], schwankt zwischen der Moderne Europas und den Traditionen Asiens. Dies läßt sich exzellent an den großen Unterschieden innerhalb der türkischen Regionen ablesen: Während Anatolien nach wie vor geprägt ist von starren (religiösen) Verhaltensvorschriften, wird der Besucher in der Metropole Istanbul eine offene und internationale Kultur erleben.

Dessen ungeachtet läßt sich in der Türkei gut Geld verdienen – wenn der ausländische Investor die Gepflogenheiten kennt und beachtet. Die Türkei ist infrastrukturell großteils unterentwickelt, was vor allem in den ländlichen Gebieten offensichtlich wird. Laut Erklärung der Regierung soll die Türkei in den kommenden Jahren energietechnisch weitgehend autark werden. Aktuell plant die Türkei den Bau von 3 Atomkraftwerken, Spatenstich für das erste Projekt soll 2013 sein [2]. Auch der Bereich der Wasserkraft soll deutlich ausgebaut werden, das Potential liegt laut staatlicher Wasserbehörde bei 39.000 MW.

Wasserkraftwerke zählen im Bereich der regenerativen Energien zu den interessanten Techniken: Sie sind grundlastfähig, solange das jeweilige (gestaute oder kanalisierte) Gewässer zur Verfügung steht; sie sind wartungsarm; und sie weisen eine Nutzungsdauer von vielen Jahrzehnten auf. Damit stellen sie für Investoren ein exzellentes Investitionsgut dar: Der Ertrag ist zuverlässig berechenbar, ebenso die notwendigen Ausgaben über eine lange Zeitspanne, zudem ist die Technik seit Jahrtausenden erprobt. Stimmt die Abnahmeseite, wie in der Türkei, spricht alles für eine Investition. In der Türkei ist der Bedarf an Energie sehr hoch, als Folge des Wirtschaftswachstums der letzten Jahre ist der Verbrauch stetig gestiegen, zuletzt sehr deutlich seit 2009. Dies ist auch abzulesen an den Strompreisen, die am freien Markt konstant über der staatlich geregelten Vergütung lagen. Dank der staatlich geregelten Vergütung existiert eine Kalkulationssicherheit. Gleichzeitig gibt es ein Mehreinnahmepotential aufgrund der in der Regel tatsächlich höheren Preise am Strommarkt.

Durch das Einbinden von etablierten lokalen Partnern, die laufende Projekte vorweisen können, hat Aquila Capital die Fährnisse der türkischen Genehmigungsverfahren elegant gelöst. Tatsächlich investiert der Fonds in produzierende Anlagen. Für den Fonds fallen damit projektentwicklungsspezifische Risiken weg.

Schwächen – Die Türkei ist ein sehr ambivalenter Investitionsstandort, der deutlich vom asiatischen Hintergrund des Landes geprägt wird.

Stärken – Der Zielmarkt ist hochattraktiv und bietet eine hohe Planungssicherheit. Aquila Capital hat für die Investitionen eine Investitionsgarantie der BRD erhalten.

Die Projekte

Der Fonds investiert in 5 Wasserkraftwerke (zusammengefaßt in der Gesellschaft IDEAL), die 2011 in Betrieb genommen wurden. Zum Zeitpunkt der Analyse ist die letzte Rate des Kaufpreises geleistet worden. Die 5 Niederdruckkraftwerke (Fallhöhe unter 30 m, Leistung wird vor allem durch große Durchflußmengen erzielt) liegen im Nordosten der Türkei, am Fluß Karasu, einem Quellfluß des Euphrat. Durch die Inbetriebnahme steht erstes Zahlenwerk für das Gesamtprojekt zur Verfügung. Die Kraftwerke erbringen eine Leistung von 24 MW, dies entspricht einer geplanten Gesamtstromerzeugung von ca. 139,1 GWh. Der Verkäufer haftet unter anderem bei Eintritt eines Minderertrags von mehr als 1 % der Solleistung. Der Kaufpreis für die Anlagen basiert auf der tatsächlich produzierten Strommenge und ist durch ein externes Wertgutachten als günstig bestätigt.

Stärken – Die Anlagen sind bereits in Betrieb und bieten ein Maximum an Planungssicherheit.

Die Partner

Die Planung, und laufende Überwachung während der Bauphase wurde von international renommierten Unternehmen verantwortet. Ebenso wurde die Bauausführung von einem im Industriebau etablierten türkischen Unternehmen umgesetzt. Dieses Unternehmen, die Afken Holding, ist gleichzeitig Generalunternehmer und Verkäufer. Der laufende Betrieb wird von der österreichischen Andritz Hydro, Graz, über eine Tochter verantwortet. Mit einer über 170jähhrigen Historie in der Konstruktion von Maschinen und Kraftwerken kann der Partner als sehr erfahren gelten.

Stärken – Die Anlagen wurden von etablierten und renommierten Unternehmen geplant, errichtet und verantwortet. Die laufende Betreuung obliegt, unter Aufsicht von Aquila Capital, einer erfahrenen Betreibergesellschaft.

Das Konzept

Der Fonds hat ein Portefeuille aus 5 Wasserkraftwerken im Nordosten der Türkei erworben. Die Anlagen sind grundlastfähig, gut berechenbar und bieten kaum Raum für negative Überraschungen. Tatsächlich sind die Prognosen vorsichtig kalkuliert, da für den Ertrag mittlere Durchflußraten zugrunde gelegt wurden. Der Fonds ist auf eine Laufzeit von 10 Jahren ausgelegt, kann aber, nach Gesellschafterbeschluß, in 2-Jahres-Schritten um weitere 10 Jahre verlängert werden. Der veranschlagte Verkaufspreis nach 20 Jahren liegt bei 195,34 %. Da der erzeugte Strom am freien Markt veräußert werden kann und sich die Projekte ohne staatliche Subventionen rechnen, die Kraftwerke zudem eine sehr lange Lebenserwartung aufweisen, ist der veranschlagte Verkaufspreis sehr konservativ. Die Fondsgesellschaft beteiligt sich zusammen mit einigen Co-Investoren. Bei einer geplanten Laufzeit von 10 Jahren soll der Anleger kumulierte Ausschüttungen von 195 %. (excl. Agio) erhalten, ein etwaiger Übererlös aus dem geplanten Verkauf würde aufgeteilt. Die Investitionsquote fällt mit 82,99 % (incl. Agio) gut aus. Die Weichkosten liegen bei ungewöhnlich guten 12,78 % (incl. Agio), was daran liegt, daß das vorliegende Konzept einem Bestandsfonds entspricht.

Stärken – Portefeuille aus laufenden Anlagen. Außerordentlich konservative Konzeption mit ausgeprägtem Mehrertragspotential. Vorzugsstellung des Anlegers. Wartungsarme Technik, grundlastfähige Anlagen. Sehr gut planbare Einnahmesituation. Deutlich über Fondslaufzeit liegende Lebenserwartung der Fondsobjekte.

Die Zielgruppe

Anleger suchen konservative Sachwertanlagen oder Investitionen in alternative Energien. Mit dem vorliegenden Fonds lassen sich beide Interessen vereinen: Das Angebot ist ausgesprochen gut planbar und konservativ konstruiert, gleichzeitig kann der Anleger in einen sehr langlebigen und pflegeleichten Sachwert investieren. Damit wird der Fonds zu einem ausgesprochenen Basisinvestment, das für Anleger, die Investments außerhalb Deutschlands suchen, sehr ansprechend sein sollte. Wenn sich ein Anleger für das Thema alternative Energien interessiert, hält er mit dem vorliegenden Fonds sicherlich eines der interessantesten Angebote in der Hand.

Summa summarum

halte ich das Angebot „HydropowerInvest IV“ des Initiators Aquila Capital, Hamburg, für ausgezeichnet. Für Anleger, die eine Beteiligung in alternative Energien suchen, kann der vorliegende Fonds aufgrund seiner exzellenten Rahmenbedingungen, gepaart mit einem ausgeprägten Mehrertragspotential, in Frage kommen. Das Chancen-Risiko-Profil ist außerordentlich positiv. Das Angebot verdient eine Bewertung mit „ausgezeichnet“ (1).

[1] Diese und alle weiteren Quellenangaben finden Sie auf www.werteanalysen.de. Geben Sie dazu im Suchfeld #501 ein.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz