Zahlen und Fakten

Initiator: Hansa Treuhand Schiffsbeteiligungs GmbH & Co. KG

Investitionsobjekt: PE-Dachfonds Adveq Asia II C. V.

Investitionsfokus: China (bis 50 %), Indien (bis 25 %), Japan (bis 20 %) und Australien (bis 15 %); weitere Länder der Region (bis 10 %)

Volumen Dachfonds: geplant USD 350 Mio.

Steuerliche Struktur: vermögensverwaltend

Mindestzeichnungssumme: USD 20.000 zzgl. 3 % Agio

Geplante Laufzeit: bis 31. 12. 2021

Emissionskapital: geplant USD 24,72 Mio. zzgl. 3 % Agio

Eigenbeteiligung Emittenten: insgesamt USD 275.000

Fremdkapital: nein, nicht auf Fondsebene

Geplante Rendite: 11,48 % p. a. (IRR), nach Abzug aller Kosten

Initiator-Beteiligung: nachrangig ab Hurdle-Rate von 12 % p. a., Mehrertrag 8 % an Initiator, 92 % an Anleger

Weichkosten: 11,6 % incl. Agio

Investitionsquote: 88,35 % incl. Agio

Dachfonds-Manager: Adveq Management AG, Zürich

Treuhandkommanditist: Fremdunternehmen

Alleinstellungsmerkmale: Investment-Manager ist in der Zielregion auf höchster politischer Ebene etabliert und unterhält eine Niederlassung vor Ort (Peking). Fonds wird von zwei sehr erfahrenen Emittenten initiiert. Dachfonds erstmals für Privatinvestoren zugänglich.

Bewertung: 1- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 24.07.2009

Berenberg Private Capital & Hansa Treuhand Private Equity Partners 2

Die vorgelegte Partner-Emission der beiden etablierten Hamburger Häuser ist grundsolide. Die Zielregion bietet exzellente Anlagemöglichkeiten. Das Sicherheitsprofil des Fonds überzeugt, der Partner vor Ort ist vergleichsweise erfahren.

Die Initiatoren

Anbieter der vorliegenden Beteiligung sind die Berenberg Private Capital GmbH, Hamburg, und die Hansa-Treuhand-Gruppe, ebenfalls Hamburg. Hinter Berenberg Private Capital steht die älteste Bank Deutschlands, die seit über 400 Jahren bonitätsstarke Mandanten betreut. Berenberg ist bekannt für einen sehr hohen Anspruch in der Auswahl von Investments für Kundenportefeuilles. Die Hansa-Treuhand-Gruppe agiert seit 1983 im Bereich geschlossener Fonds. Mit über 100 Angeboten und rund e 1,7 Mrd. Eigenkapital zählt sie zu den großen und erfahrenen Anbietern im Markt.Die beiden Häuser haben 2006 einen gemeinsamen Vorgängerfonds aufgelegt. Insgesamt können beide Häuser als sehr erfahren und renommiert gelten. Auf Fragen, die im Rahmen der Analyse auftraten, reagierten die Initiatoren innerhalb eines Tages und damit vorbildlich schnell. Die Kommunikation war professionell.

Stärken – Sehr erfahrenes und professionelles Management.

Der Prospekt

Der Umfang fällt mit 95 Seiten angenehm schlank aus. Inhaltlich vollständig und nachvollziehbar, ist der Prospekt angenehm zu lesen. Die Besonderheiten des Angebots sind sehr gut aufbereitet.

Der Markt

Asien als Investitionsstandort externen PE-Kapitals ist nicht neu. In den 1990er Jahren flossen bereits erhebliche Mittel in die Region. Allerdings fehlte damals das Fachwissen vor Ort. In Folge kam es unter anderem deswegen zum allgemein bekannten Wirtschaftseinbruch der aufstrebenden asiatischen Staaten Ende der 90er. Seit Anfang 2002 steigt das getätigte Investitionsvolumen wiederum konstant an. Im Gegensatz zu damals sind die Investitionen von heute längerfristig orientiert. Die Manager haben offensichtlich aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Zudem unterscheidet sich das heutige wirtschaftliche Umfeld deutlich: Die Hauptländer sind nun Indien und China. Die ehemaligen Tigerstaaten stehen noch vor einem erneuten Aufschwung. Das Marktumfeld in Indien und China ist exzellent: Eine junge und aufstrebende Bevölkerung holt quasi im Quantensprung den Vorsprung der westlichen Industrienationen auf. Mangels bestehender Produktions- und Entwicklungsanlagen werden ganze Industriezweige komplett neu aufgebaut. Dadurch überholen die beiden Nationen den Westen zwangsläufig, da dieser auf bestehende, damit vergleichsweise veraltete Industriestandards zurückgreifen muß. Spannend für die Weltwirtschaft ist auch die Annäherung zwischen den beiden traditionsgemäß konkurrierenden Nationen Indien und China. Diese Tendenz begann Anfang 2008 mit einem Austausch von Entwicklungsfachleuten verschiedener Disziplinen. Der dadurch entstehende Binnenmarkt ist nahezu unersättlich, da beide Nationen gerade im Konsumbereich viel nachzuholen haben. Inzwischen liegen Erfolgszahlen aus Verkäufen in Indien und China getätigter Investitionen vor. Diese sind naturgemäß sehr hoch, da die Chancen in diesen aufstrebenden Märkten nahezu unbegrenzt sind - ebenso wie die Risiken. Auf Grund der landestypischen Eigenheiten ist bei einer Investition unbedingt ein erfahrener Partner vor Ort notwendig, der die Märkte bestens kennt. Gleiches gilt für die beiden Zielmärkte Australien und Japan. Beide Nationen zählen zu den entwickelten Volkswirtschaften. Auch hier gilt: Einem Investor mit einem bestehenden Marktzugang und exzellenter Marktkenntnis bieten sich sehr gute Chancen, vor allem im Bereich Buy-Out etablierter Unternehmen.

Schwächen – Eine sehr hohe mögliche Rendite geht einher mit einem sehr hohen Risiko, eine exzellente Marktkenntnis und ein exzellenter Marktzugang sind daher unerläßlich.

Stärken – Hochinteressanter Markt mit exzellentem Risiko-Chancen-Profil bei entsprechend etabliertem Fondsmanagement.

Der Partner

Die Adveq Management AG, Zürich, ist seit 1996 Berater für institutionelle Investoren. Adveq investiert immer global. Bei den bis heute 15 Dachfonds wurden Kapitalzusagen für rund 250 Zielfonds getroffen. Die Zielfonds umfassen alle Branchen und Sektoren sowie alle Finanzierungsphasen. Adveq zählt mit einem Volumen von rund USD 4 Mrd. (2008) zu den großen Geldgebern der PE-Industrie. Die bisherigen Angebote standen ausschließlich institutionellen Investoren offen. Adveq emittierte 2006 einen ersten rein asiatischen Fonds (USD 217 Mio. Volumen) und ist seit dieser Zeit auch vor Ort mit einer Niederlassung in Peking vertreten. Das erste Engagement in der Region im Rahmen anderer Fonds wurde bereits 1998 getätigt. Adveq hat es innerhalb dieser kurzen Zeitspanne geschafft, sich als Berater auch auf höchster politischer Ebene zu etablieren. So war das Unternehmen offensichtlich unter anderem beratend tätig beim Erstellen der PE-Richtlinien für Indien und China im Rahmen des World Economic Forums. Dies spricht für ein exzellentes Netzwerk und ein gutes Standing der Entscheidungsträger. Für die bisherigen Investitionen in Asien liegt kein detaillierter Leistungsnachweis vor.

Schwächen – Relativ kurze Investitionshistorie in Asien, damit ist kein Leistungsnachweis für die Region möglich.

Stärken – Global erfahrenes Unternehmen mit einem nachweislich guten Marktzugang in den Zielregionen.

Das Konzept

Dem Anleger wird über einen Ziel-Dachfonds eine Investition in bis zu 500 Unternehmen in Asien und dem Pazifikraum offeriert. Aktuell sind bereits 8 Zielfonds mit einem Volumen von USD 94 Mio. vertraglich angebunden. Damit ist das Blind-Pool-Risiko deutlich minimiert. Die Fondslaufzeit liegt bei mindestens 12 Jahren. Der Initiator erwartet eine Rendite von rund 11,5 % p. a. (IRR nach Abzug der Kosten). Erst ab einer Hurdle Rate von 12 % p. a. (Rückzahlung der Einlage an den Anleger ohne Agio) ist der Initiator nachrangig am Gewinn beteiligt. Die Zielmärkte bieten exzellente Investitionschancen. Die Investitionen des Dachfonds sollen auf mehreren Ebenen diversifiziert werden. Neben einer geographischen Verteilung mit einer Konzentration auf China und Indien ist eine Diversifikation über Finanzierungsstadien vorgesehen. Es existieren keine thematischen Einschränkungen. Der Investitionsansatz des Managers erfolgt nach einem vielschichtigen und komplexen Analyseverfahren, das sich in anderen Zielmärkten bewährt hat. Für die Zielregion liegt auf Grund der kurzen Investitionshistorie noch kein aussagekräftiger Leistungsnachweis vor. Grundsätzlich wird durch die Partnerqualität und die qualitative Fondsdiversifikation eine vergleichsweise hohe Gesamtanlagesicherheit erreicht. Die Investitionsquote ist mit 88,35 % (incl. Agio) leicht unterdurchschnittlich. Die anfänglichen Weichkosten liegen bei guten 11,6 % (incl. Agio). Der Partner erhält eine jährliche Management-Gebühr, er wird nach Erreichen einer 12%igen Gewinnschwelle (zu 8 %) am Erfolg beteiligt.

Schwächen – Manager kann noch keinen detaillierten Leistungsnachweis für den Zielmarkt liefern.

Stärken – Global etablierter Partner mit hochwertigem Marktzugang und ausgereiftem Analyseansatz. Nachrangige Beteiligung des Partners und des Initiators. Hohe mögliche und erwartete Rendite. Sehr attraktives Marktumfeld mit exzellenten Gewinnchancen.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Private Equity Partners 2 Asien“ der Berenberg Private Capital und der Hansa Treuhand Finance, beide Hamburg, für sehr gut. Auf Fragen im Rahmen der Analyse reagierten die Anbieter vorbildlich schnell. Die Fondskonzeption ist solide und erprobt. Das Marktumfeld ist sehr attraktiv, der global erfahrene Partner hat sich seit mehreren Jahren in der Zielregion etabliert. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „sehr gut“ (1-) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz