Vollständige Analyse

Downloaden

DCM Containerfonds Madeira 3 .pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: DCM AG

Zielinvestment: 27.508 Standardcontainer (39.058 CEU)

Bruttokaufpreis: umgerechnet EUR 56,11 Mio.

Vermietungsstand: 100 % an 14 Mieter

Restmietlaufzeit: durchschnittlich 3,8 Jahre

Alter der Container: durchschnittlich 1,5 Jahre

Mindestzeichnungssumme: EUR 10.000 zzgl. 3 % Agio

Fondslaufzeit: geplant 7 Jahre, erstmalige Kündigung durch Anleger zum 31. 12. 2015 möglich

Kommanditkapital: EUR 23,5 Mio.

Gesamtkapital: EUR 61,47 Mio.

Fremdkapital: EUR 37,27 Mio., rund 70 % Tilgung während Fondslaufzeit, Tilgung durch Leasingeinnahmen

Ausschüttungen: geplant 7,25 % p. a., kumuliert 140 % (steuerfrei durch Veranlagung auf Madeira)

Veräußerungserlös: prognostiziert 93 %

Weichkosten: 16,35 % (bez. auf EK), 6,4 % (bez. auf GK), incl. Agio

Investitionsquote: 91,27 % bez. auf GK incl. Agio

Liquiditätsreserve: EUR 30.000

Containermanager: Dong Fang International Ltd.

Plazierungsgarantie: DCM AG, München

Alleinstellungsmerkmale: Geringes Durchschnittsalter der Container. Attraktive steuerliche Gestaltung.

Bewertung: 3 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 22.05.2009

DCM Containerfonds Madeira 3

Die DCM AG legt ein bewährtes Konzept neu auf: Investition in das weltweite Transportmittel Nummer 1, dazu eine „staatliche Subvention“ der Gewinne durch eine Besteuerung im EU-Randgebiet Madeira. Gelungen und erprobt.

Der Initiator

Die DCM Deutsche Capital Management AG (DCM AG), München, wurde 1986 gegründet. Bis heute hat sie ein Investitionsvolumen von rund EUR 3,95 Mrd. realisiert. Rund 85.000 Anleger werden betreut. Mit einem plazierten Eigenkapital von rund EUR 1,7 Mrd. gehört der Initiator zu den großen Anbietern. Beim vorliegenden Angebot handelt es sich um die Drittauflage eines bewährten Konzepts. Die Mehrheit (15 aus 17) der aktuell laufenden Fonds hat laut Leistungsbilanz die Erwartungen erfüllt. Der erlebte Außenauftritt ist ausgesprochen proaktiv und professionell.

Stärken – Erfahrener Initiator mit bisher vorsichtig kalkulierten Angeboten.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit 116 Seiten fällt der Prospektumfang durchschnittlich aus. Die Aufmachung ist angenehm, die grafische Gestaltung gut. Ein IDW-S4-Gutachten sowie ein Steuergutachten liegen vor.

Der Markt

Container sind nach wie vor das weltweite Transportmittel Nummer 1 und nicht ersetzbar. Darin kann grundsätzlich auch ein Einbruch in weiten Teilen der Weltwirtschaft nichts ändern. In den vergangenen Jahren wuchs das Marktvolumen mit zweistelligen Raten. Im letzten Quartal 2008 kam es zu einem deutlichen Markteinbruch, der auch 2009 ein sehr niedriges Welthandelsvolumen mit sich bringt. Prognosen für die nahe Zukunft sind schwierig. Dennoch steht fest, daß der Transportbedarf weiter wächst, da speziell viele aufstrebende Nationen über ein ungebrochenes Wachstumspotential verfügen. Ende 2006 lag der weltweite Containerbestand bei rund 23,4 Mio. TEU. Davon befinden sich rund 59 % im Eigentum von Logistikunternehmen und Reedereien. Die übrigen 41 % werden von Leasinggesellschaften gehalten. Rund 68 % der Leasingflotte ist langfristig vermietet. Reedereien geben bei Liquiditätsbedarf regelmäßig Teile ihres Bestandes in den Markt. Angesichts der aktuellen Marktschwäche mehren sich die Verkaufsangebote auf dem Markt. Der Preis für gebrauchte Container ist volatil, einer stetig steigenden Nachfrage steht ein schwankendes Angebot gegenüber. Vor dem zu erwartenden Wiedererstarken des Marktes in den nächsten Jahren ist die aktuelle Marktsituation ausgesprochen günstig für den Einkauf von Containerflotten. Der mittelfristig geplante Wiederverkauf sollte problemlos möglich sein. Der Fonds investiert in ein bereits erworbenes Zielportefeuille. Damit löst der Fonds elegant das Einkaufsrisiko, zudem steigt die Planungssicherheit über die gesamte Fondslaufzeit.

Schwächen – Markt ist sehr volatil und erfordert einen guten Zugang.

Stärken – Attraktive Marktsituation während der gesamten Fondslaufzeit zu erwarten.

Die Container

Das Container-Portefeuille besteht aus 27.508 Standardcontainern (39.058 CEU), die bereits erworben wurden. Der Stückeinkaufspreis für den Fonds liegt durchschnittlich bei brutto USD 1.939 / CEU und ist marktkonform. Verkäufer des Portefeuilles war das Unternehmen, das für den Fonds als Containermanager fungiert. Das Durchschnittsalter der Container liegt bei niedrigen 1,5 Jahren. Für den Zwischenhandel hat die DCM-Gruppe einen Aufschlag von rund 9,5 % im Haus erhoben. Dieser Aufschlag ist vergleichsweise hoch und geht voll zu Lasten der Fondsgesellschaft. Die Mietrestlaufzeit liegt bei durchschnittlich 3,79 Jahren. Für die Anschlußmietrate wurde in den Prognosen ein Abschlag von 10 % eingerechnet. Die Container sind auf Basis von langfristigen Mietverträgen vergeben. Diese werden in der Regel mehrfach verlängert. Mietnehmer sind internationale Linienreeder. Für die Vermietung zuständig ist der Containermanager Dong Fang International Investment Ltd. Diese gehört zum staatlichen Schiffahrtskonzern China Shipping Group. Mit rund 368.000 TEU Volumen unter Vertrag zählt Dong Fang zu den größten Containermanagern der Welt. Positiv aus Fondssicht sind die Wurzeln im Wirtschaftsraum China, der einen der Knotenpunkte für den Containerverkehr darstellt. Dong Fang zählt zu den etablierten Managern im Long-Term-Bereich. Dieser Markt unterscheidet sich grundlegend vom Kurz-Miet-Bereich. Für kurzlaufende Transaktionen ist ein völlig anderer Marktzugang notwendig. Ob Dong Fang über einen derartigen Zugang verfügt, ist zu bezweifeln, da sich die Gruppe eben bisher im langfristigen Mietbereich etabliert hat.

Schwächen – Manager ist im Zielmarkt nicht etabliert.

Stärken – Junge Containerflotte, Containermanager zählt zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich.

Das Konzept

Als Zielinvestment wird dem Anleger ein Container-Portefeuille in Standardausführung angeboten. Das Portefeuille wurde von der Initiator-Mutter erworben und wird mit einem Aufschlag an den Fonds weitergereicht. Mit einem Durchschnittsalter von rund 1,5 Jahren sind die Container sehr neu. Sie sind komplett vermietet, als Containermanager fungiert einer der größten internationalen Manager. Dieser ist allerdings auf langfristige Mietverträge spezialisiert. Dadurch ist nicht notwendigerweise das essentielle Netzwerk für kurzlaufende Transaktionen gegeben. Die steuerliche Gestaltung ist gelungen und durch die Vorgängerfonds erprobt. Zudem liegen Steuergutachten vor. Bei einer geplanten Laufzeit von 7 Jahren soll der Anleger kumulierte Ausschüttungen von 140 % erhalten. Die Weichkosten fallen mit rund 16,35 % (incl. Agio) vertretbar aus. Die Investitionsquote liegt bei 91,27 %, was ebenfalls akzeptabel ist. Auf Fondsebene liegt die Fremdkapitalquote bei hohen 60 %. Die Finanzierungsparameter sind konservativ gerechnet. Das Restdarlehen von 30 % am Fondsende soll durch den Verkaufserlös erbracht werden. Dieser ist mit 93 % des Einkaufspreises veranschlagt und sollte erzielbar sein. Durch die Diversifikation auf 14 Mieter wird die Abhängigkeit von einem Einzelpartner wirksam vermieden. Das geringe Restalter am geplanten Fondslaufzeitende und die zu erwartende Erholung des Welthandels sollten für einen problemlosen Verkauf des Portefeuilles sorgen. Alles in allem weist das vorliegende Fondsangebot ein gutes Risikoprofil auf. Die Konzeption ist stimmig, die Rahmenparameter sorgen für eine hohe Planungssicherheit. Einziger Unsicherheitsfaktor ist die fehlende Spezialisierung des Managers auf den angezielten Nischenmarkt. Attraktiv ist die elegante steuerliche Gestaltung.

Schwächen – Hoher hausinterner Aufschlag aus dem Weiterverkauf an den Fonds. Manager ist im Zielmarkt nicht etabliert.

Stärken – Stimmige Konzeption mit gutem Risikoprofil. Risikodiversifikation durch zahlreiche Mieter. Niedriges Durchschnittsalter der Container. Attraktive steuerliche Gestaltung.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Containerfonds Madeira 3“ des Initiators DCM AG, München, für bedingt empfehlenswert. Der erlebte Außenauftritt verdient ein A. Die Fondskonzeption ist grundsätzlich, einzig der offensichtlich nicht vorhandene Marktzugang des Managers trübt das Bild. Besonders erwähnenswert ist die kreative steuerliche Gestaltung. In meinen Augen hat das Angebot eine Bewertung mit „bedingt empfehlenswert“ (3) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz