Vollständige Analyse

Downloaden

Sherezade Ltd..pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Shalimah GmbH, Landsberg a. Lech

Investitionsobjekt: Sherezade Ltd.

Geschäftsfeld: Produktion und Vermarktung von mindestens 12 Kinofilmen

Einkunftsart: Einnahmen aus Gewerbebetrieb

Mindestzeichnungssumme: EUR 5.000 zzgl. 5 % Agio

Geplante Laufzeit: 8 Jahre, min. bis 31. 12. 2012

Gesamtkapital: EUR 28,6 Mio.

Emissionskapital: EUR 21,6 Mio. zzgl. 5 % Agio

Mindestkapital: EUR 2,5 Mio.

Geplante Rendite: 323 % kumulierte Ausschüttungen (nach Steuern)

Lizenzeinnahmen: prognostiziert 213 % der Planentwicklungs- und -erwerbspreise

Fremdkapital: nein, geplante Fördermittel (EUR 6 Mio.) für ein Filmprojekt

Weichkosten: 29 % incl. Agio (bez. auf Emissionskapital)

Investitionsquote: 76,7 % (bez. auf GK incl. Agio)

Liquiditätsreserve: EUR 40.160

Plazierungsgarantie: EUR 2,5 Mio. durch Wilhelm Ott GmbH, Schlüsselfeld bis zum 30. 05. 2008

Treuhandkommanditist: Fremdfirma

Alleinstellungsmerkmale: Unechtes Blind-Pool-Risiko. Nachweislicher Marktzugang durch das Zielunternehmen mit einem eindrucksvollen Leistungsnachweis.

Bewertung: 2- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 23.09.2008

Sherezade Ltd.

Shalimah bietet als Erstlingswerk eine indirekte Beteiligung an mittlerweile zwölf Kinofilmen an. Das Konstrukt ist wenig transparent; wie die anlageentscheidungsrelevanten Verträge aussehen, darüber schweigt sich der Prospekt aus. Die Kostenstruktur auf Fondsebene ist exorbitant, durch einen geplanten Börsengang erhöht sich das Gesamtanlagerisiko. Das Zielunternehmen ist empfehlenswert.

Der Initiator

Die Shalimah GFM German Film Management GmbH, Landsberg am Lech, legt mit dem vorliegenden Fonds ihr Erstlingswerk vor. Gegründet 2007, stehen hinter dem Emissionshaus erfahrene Marktteilnehmer aus der Finanzdienstleistungsbranche. Diese können keine eigene Expertise im Bereich der Emission geschlossener Fonds vorweisen. Dennoch besteht grundsätzlich eine große Markterfahrung. Der erlebte Außenauftritt ist professionell.

Schwächen – Noch keine Leistungsbilanz für das Emissionshaus möglich.

Note für Außenauftritt – B.

Der Prospekt

Mit rund 103 Seiten fällt der Prospekt schlank aus. Der Zielmarkt ist gut erläutert. Die textliche Darstellung halte ich für gelungen. Entscheidungsrelevante Verträge sind nicht erläutert.

Der Markt

Der Bedarf an neuen Kinofilmen wächst konstant. Durch neue Vermarktungsmöglichkeiten und die ständige Zunahme der Abnehmer handelt es sich um einen ausgesprochenen Wachstumsmarkt. Gleichzeitig ist der Markt sehr schwierig, wie in der Vergangenheit nahezu sämtliche Anbieter von Filmfonds erfahren mußten: Grundsätzlich gibt es keine Garantie dafür, ob ein Film wirtschaftlich erfolgreich wird. Auch zahlreiche Filme mit Top-Schauspielern erweisen sich regelmäßig als Flops. Dennoch ist es vorteilhaft, mindestens einen A-Schauspieler (Regelgage über USD 10 Mio.) zu verpflichten. Mit einem solchen lassen sich größere Verleiher zur Vermarktung überzeugen. Diese sind essentiell für einen wirtschaftlichen Erfolg, da nur sie über eine ausreichende Werbemacht verfügen. Gleichzeitig entsteht hier das nächste Risiko für den Produzenten: Werbung ist sehr teuer, ein Übermaß an kostenintensivem Marketing kann einen mittelmäßigen Erlös aus der Nutzung egalisieren. Verleihfirmen arbeiten mit Vorverkäufen, aus denen der Geldgeber erste Rückflüsse erlebt. Nach der Erstvermarktung im Kino beginnt die Zweitvermarktung per DVD, Fernsehen und Verleih. Ein großer Erfolg kann sich hier in der Regel nur bei einem positiven Erstauftritt im Kino einstellen. Für Fondsanleger ist es in der Regel sehr schwierig zu beurteilen, wie erfahren die Fachpartner sind. Vor allem die abgeschlossenen Verträge mit den US-amerikanischen Produktionsfirmen und den Verleihern sind für deutsche Anleger meist nicht einsehbar. Hier entscheidet sich aber, ob die Fachpartner vor Ort den deutschen Geldgeber als Partner behandeln. Ein Indikator für den möglichen wirtschaftlichen Erfolg eines Films kann die Präsenz auf wichtigem Filmfesten sein. Doch auch hier gilt: Die Ertragsrechnung kann erst nach der Auswertung erfolgen. Um die wirtschaftlichen Risiken in der Produktion zu minimieren, kann der Produzent in kleinere Projekte investieren - hier ist kein Übermaß an Werbung notwendig, um in jedem Fall zumindest die Produktionskosten einzuspielen.

Schwächen – Der Erfolg für Kinofilme ist von einer Vielzahl Faktoren abhängig, die für den Anleger im Einzelnen schlecht überprüfbar sind.

Stärken – Ausgesprochener Wachstumsmarkt mit hohen Rendite-Chancen bei erfahrenen Fachpartnern.

Die Partner

Laut Prospekt hat die Zielgesellschaft, Sherezade Filmdevelopment Ltd., Verträge mit namhaften Produzenten, Verleihern und Beratern geschlossen. In die Verträge im Einzelnen hat der Anleger keinen Einblick, zudem sind derartige Vertragsmodalitäten für Branchenfremde kaum nachvollziehbar. Der Anleger muß an dieser Stelle auf die Auswahlexpertise des Fondsmanagements vertrauen. Aus eigenen Recherchen geht hervor, daß die einzelnen Partner sämtlich sehr erfahren sind. Teilweise liegen Produktions- und Marketingerfahrungen von über 20 Jahre vor. Die Kostenstruktur für die drei Geschäftsführer der Sherezade Ltd. ist vertretbar, ein erheblicher Teil der Entlohnung ist gewinnabhängig. Die angebundenen Partner in den USA sind ebenfalls etabliert und verfügen über einen exzellenten Marktzugang. Bei der Sherezade Ltd. handelt es sich um einen der etabliertesten deutschen Produzenten internationaler Kinofilmproduktionen. Die Leistungsbilanz umfaßt zahlreiche wirtschaftlich erfolgreiche Produktionen. Die Verträge mit den hochkarätigen Distributoren und Sammelstellen sind Standardverträge. Tatsächlich ist die Mehrzahl der aktuellen Produktionen bereits mindestens teilverkauft. Im Durchschnitt kann die Sherezade Ltd. einen Mittelzufluß aus Vorverkäufen von rund 100 % der Produktionskosten vorweisen.

Schwächen – Der Anleger kann die tatsächlichen Anbindungsmodalitäten der Fachpartner nicht überprüfen.

Stärken – Ausgewiesene Fachpartner, die einen exzellenten Marktzugang vorweisen können.

Das Konzept

Der vorliegende Fonds wird über eine Beteiligung an der Sherezade Ltd. in aktuell 12 Kinofilme investieren. Alle 12 Filme sind bereits abgedreht, 10 befinden sich noch in der Post-Produktion. 2 Filme sind ausgeliefert und veröffentlicht. 7 Filme sind Teilnehmer bei Top-Filmfestivals. Derartige Beiträge können sehr hilfreich sein für die Vermarktung. Für sämtliche Projekte bestehen Vermarktungsverträge mit renommierten Verleihern. Laut Initiator befinden sich die Produktionen im Plan, auch wenn der wirtschaftliche Erfolg erst Anfang 2009 meß- und belegbar sein soll. Über eine Laufzeit von 8 Jahren soll der Anleger kumulierte Ausschüttungen von 323 % erhalten. Für Großanleger bietet die Sherezade Ltd. eine Direktbeteiligung in einen einzelnen Film. Die Aufwendungen durch die Produktion ermöglichen steuerliche Verluste. Für den Anleger kommt ein Emissionsrisiko hinzu: Die Zielgesellschaft, die Sherezade Ltd., soll am Ende des vierten Jahres der Geschäftstätigkeit an die Börse Dubai emittiert werden. Dubai als Zielparkett liegt nahe, da die Gesellschafter der Ltd. aus dem arabischen Raum stammen. Der Markt kann ausgesprochen lukrativ sein, die Nachfrage nach Filmprojekten wächst konstant. Die vom Fondsmanagement eingebundenen Fachpartner sind nachweislich sehr erfahren. Die Vertragsmodalitäten werden im Prospekt nicht dargelegt, was in meinen Augen eine ausgesprochene Schwäche darstellt. Die Investitionskriterien der Sherezade Ltd. sind nachvollziehbar und sollten bei einer Umsetzung das Anlagerisiko wirksam einschränken. Die Entlohnungsmodalitäten der Fachpartner sind leistungsorientiert und marktüblich. Die Weichkosten auf Fondsebene fallen mit rund 29 % (incl. Agio) exorbitant hoch aus. Neben hohen Vertriebskosten wird auch die Geschäftsleitung hoch entlohnt. Der Fonds kommt ohne Fremdmittel aus, was positiv ist. Das Fondsmanagement erhält über eine laufende Vergütung hinaus keine weitere Entlohnung. Eine leistungsabhängige Teilentlohnung wäre im Normalfall begrüßenswert, das Fondsmanagement hat aber tatsächlich wenig Einfluß auf den wirtschaftlichen Erfolg. Unter dem Strich muß der interessierte Anleger der Geschäftsleitung der Sherezade Ltd. vertrauen, dazu kommt noch das Risiko aus dem geplanten Börsengang. Die Geschäftsleitung kann durch eine sehr hohe Fachexpertise überzeugen.

Schwächen – Der aus Anlegersicht intransparente Zielmarkt erfordert ein hohes Maß an Vertrauen in das Fondsmanagement. Die wirtschaftlich relevanten Verträge zwischen dem Zielunternehmen Sherezade Ltd. und den Fachpartnern sind nicht aufgedeckt. Durch den geplanten Börsengang erhöht sich das Gesamtanlagerisiko.

Stärken – Professionelle und etablierte Partner. Hochrentabler Zielmarkt. Zielfilme sind bereits in Post-Produktion oder fertig gestellt. Nachvollziehbare Investitionskriterien.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Sherezade Ltd.“ des Initiators Shalimah GmbH für ordentlich. Der Außenauftritt verdient ein B. Einerseits erhält der Anleger durch die erfahrene Geschäftsleitung der Sherezade Ltd. Zugang zu einem sehr interessanten Zielmarkt. Andererseits sind die Kosten auf Fondsebene sehr hoch. Das Angebot verdient meiner Meinung nach eine Bewertung mit „ordentlich“ (2-).

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz