Vollständige Analyse

Downloaden

CH2 Logistica No.1.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: CH2 Contorhaus Hansestadt Hamburg AG

Investitionsobjekte: neue Standard- (max. 60 %) und Spezialcontainer (max. 30 %), Wechselbrücken und Chassis (zusammen max. 60 %)

Mindestzeichnungssumme: EUR 10.000 zzgl. 2 % Agio

Fondslaufzeit: bis zum 31. 12. 2014

Gesamtinvestition: EUR 20,741 Mio.

Kommanditkapital: EUR 10,81 Mio. zzgl. 2 % Agio

Mindestkapital: EUR 5 Mio.

Fremdkapital: EUR 9,8 Mio. (47,25 % des GK), prognostizierter Zinssatz 5,75 % P. a.

Ausschüttungen: geplant 7 % (anteilig 2 % für 2008), kumuliert 131 % incl. Verkaufserlös

Verkaufserlös: rund 63 % bez. auf Investitionsaufwand

Weichkosten: 9,3 % (bez. auf EK), 4,9 % (bez. auf GK), jeweils incl. Agio

Investitionsquote: 94,4 % incl. Agio

Liquiditätsreserve: EUR 189.300

Umrechnungskurs: EUR 1,00 gleich USD 1,45

Plazierungsgarantie: nein

Treuhandkommanditistin: Konzernunternehmen

Alleinstellungsmerkmale: Keine nennenswerten laufenden Kosten für den Initiator, dadurch ungewöhnlich schlanke Kostenstruktur.

Bewertung: 1- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 20.04.2008

CH2 Logistica No.1

Das Erstlingswerk des Hamburger Emissionshauses CH2 investiert in neue Container und Transportzubehör. Durch die Diversifikation ist das Risiko-Profil sehr gut bei entsprechend hohen Renditechancen.

Der Initiator

Die CH2 Contorhaus Hansestadt Hamburg AG, Hamburg, wurde 2007 gegründet. In das sehr junge Haus sind Entscheidungsträger mit langjähriger Expertise im Bereich geschlossener Fonds eingebunden. Bei Antje Montag und Cornelia Schmidt liegt eine explizite Erfahrung im Initiieren von Fondsangeboten vor. Das vorliegende Angebot ist das Erstlingswerk des Hauses. Der Außenauftritt ist ausgesprochen professionell.

Schwächen – Noch keine Leistungsbilanz möglich.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit rund 122 inhaltlich relevanten Seiten fällt der Prospekt durchschnittlich umfangreich aus. Sämtliche entscheidungsrelevanten Daten sind aufgeführt. Die Prospektgestaltung ist sehr gut gelungen, der Prospekt gehört zu den besten Auftritten auf dem Markt.

Stärken – Umfassender Prospekt mit einer exzellenten Gestaltung.

Der Markt

Container sind nach wie vor das weltweite Transportmittel Nummer 1. Nicht zuletzt auf Grund der asiatischen Wirtschaftsentwicklung wächst das Marktvolumen seit Jahren mit zweistelligen Raten. Davon profitiert auch der Containerschiffmarkt. Ende 2006 lag der weltweite Containerbestand bei rund 23,4 Mio. TEU. Davon befinden sich rund 58 % im Eigentum von Logistikunternehmen und Reedereien. Die übrigen 42 % werden von Leasinggesellschaften gehalten. Rund 68 % der Leasingflotte sind langfristig vermietet. Reedereien geben bei Liquiditätsbedarf regelmäßig Teile ihres Bestandes in den Markt. Der Preis für gebrauchte Container ist volatil, einer stetig steigenden Nachfrage steht ein schwankendes Angebot gegenüber. Für Investoren ohne funktionierendes Netzwerk kann der Zugang zu lohnenden Einkaufsmöglichkeiten ausgesprochen schwer sein. CH2 kann keinen aus der Firmenhistorie gewachsenen Zugang nachweisen. Andererseits wurden nachweislich Kaufabschlüsse mit alteingesessenen Hamburger Containerhäusern zu marktüblichen Konditionen endverhandelt. Ganz offensichtlich hat sich CH2 damit vom Start weg als ernstzunehmender Teilnehmer in diesem engen Markt etablieren können. Aktuell sind nachweislich 87 % des Zielportefeuilles erworben worden.

Stärken – Ausgesprochen positives Geschäftsumfeld, wenn ein guter Marktzugang besteht.

Die Anlageparameter

Für den Fonds sollen neue Standard- (max. 60 %) und Spezialcontainer (max. 30 %), Wechselbrücken und Chassis (zusammen max. 60 %) erworben werden. Dabei dürfen maximal 20 % der Investments gebraucht sein, höchstens 5 % älter als 5 Jahre. Die durchschnittliche Mietdauer der Investitionsgüter soll bei rund 5,5 Jahren liegen. Das Marktumfeld für diese sich ergänzenden Segmente ist exzellent. Sämtliche Güter haben eine ausgesprochen lange Lebenserwartung und sind theoretisch weltweit einsetzbar. Bei Standardcontainern sind aktuell nur vergleichsweise niedrige Renditen erzielbar. Deshalb ist für den Fondserfolg die Beimischung der Spezialcontainer sowie des Transportzubehörs essentiell. Die Anlageparameter sind grundsätzlich stimmig, die Risikodiversifikation soll für ein sehr niedriges Anlagerisiko sorgen. Interessant und ungewöhnlich ist die Kostenstruktur des vorliegenden Fonds: Das Emissionshaus erhält offensichtlich keine nennenswerten Beträge für das aktive Verwalten der Zielinvestments. Da die Verwaltung ohnehin von speziellen Managern getätigt wird, deren Gebühren in die Mietkalkulation eingerechnet sind, halte ich diesen Ansatz für sehr fair. Ebenso ist keine Gewinnbeteiligung oder Beteiligung aus dem Verkaufserlös geplant. Damit weist das Angebot eine ausgesprochen schlanke Kostenstruktur auf.

Stärken – Innovative Anlageidee vor einem sehr guten Marktumfeld. Nachvollziehbare Anlagekriterien. Ausgesprochen schlanke Kostenstruktur.

Das Konzept

Das Anlagekonzept ist grundsätzlich bekannt: Neben Containern sollen verschiedene Containertransporter für Land und Schiene erworben werden. Aktuell sind 87 % des Zielportefeuilles für den Fonds erworben. Das Emissionshaus verfügt trotz der fehlenden Historie über einen funktionierenden Marktzugang. Die geplante Fondslaufzeit liegt bei 6 Jahren. Dafür soll der Anleger Ausschüttungen von kumuliert 131 % erhalten. Die Anlagekriterien sind klar definiert. Der Initiator wird während der Laufzeit nicht entlohnt. Auch für einen unerwartet guten Verkaufserlös erfolgt keine Belohnung für das Emissionshaus. Diese magere Entlohnung halte ich für sehr positiv: Ganz offensichtlich versucht CH2 mit dem Erstlingswerk einen möglichst risikoarmen Fonds zu emittieren. Das wird auch bei den Prognosen offensichtlich: Die Fremdkapitalquote liegt bei rund 47 %. Die Darlehen werden während der Fondslaufzeit komplett getilgt, was sehr positiv ist. Das Investment in Transportausrüstung ist EUR-basiert. Damit ist das Fremdwährungsrisiko eingeschränkt. Während der Fondslaufzeit werden die USD-Einnahmen aus den Containermieten mit den USD-Zinsen des Darlehens verrechnet. Am Ende der Fondslaufzeit besteht ein eingeschränktes Wechselkursrisiko aus der Rekonvertierung des Veräußerungserlöses. Die Veräußerung wurde mit sehr konservativen 63 % (entspricht Buchwert) veranschlagt. Die Weichkosten fallen mit 9,3 % (bez. auf EK, incl. Agio) sehr anlegerorientiert aus. Da auf der anderen Seite keine nennenswerten laufenden Kosten erhoben werden, ist das Angebot unter dem Strich ausgesprochen günstig kalkuliert. Durch die Investition in mehrere einander ergänzende Transportsegmente kann eine sehr gute Risikodiversifikation erreicht werden. Durch den bereits hohen Investitionsgrad ist das systemimmanente Blind-Pool-Risiko stark eingeschränkt.

Stärken – Risikodiversifikation durch verschiedene komplementäre Anlagesegmente. Ausgesprochen konservative und nachvollziehbare Kalkulation. Zielportefeuille ist bereits zum größten Teil angebunden. Vorbildliche Kostenstruktur.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Logistica No. 1“ des Emissionshauses CH2 für sehr gut. Der erlebte Außenauftritt verdient ein A. Die Fondskonzeption ist ausgesprochen konservativ. Die Idee, sich breit diversifiziert am Containermarkt zu beteiligen, ist sehr gut. Das nachvollziehbare Konzept sollte nicht zuletzt auf Grund des nachgewiesenen Marktzugangs funktionieren. In meinen Augen hat das Angebot eine Bewertung mit „sehr gut“ (1-) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz