Vollständige Analyse

Downloaden

Lloyd Fonds „Air Portfolio III“.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Lloyd Fonds

Flugzeugfonds: Guggenheim Aviation Investment Funds II (GAIF II)

Geplantes Investitionsvolumen des Flugzeugfonds: mehr als USD 3 Mrd.

Manager Flugzeugfonds: Guggenheim Aviation Partners (GAP)

Investitionsstrategie: Verkehrsflugzeuge, Flugzeugtriebwerke sowie durch Flugzeuge besicherte Verbindlichkeiten

Investitionsschwerpunkt: Neue und gebrauchte Fracht- und Passagierflugzeuge, Wertsteigerung z. B. durch Umwandlung von Passagier- in Frachtflugzeuge

Steuerliche Gestaltung: Zertifikate, vermögensverwaltend

Mindestzeichnungssumme: EUR 15.000 zzgl. 5 % Agio

Fondslaufzeit: 10 Jahre plus 2 x 1 Jahr Verlängerungsoption (orientiert sich an der Laufzeit der Zertifikate bzw. indirekt des GAIF II)

Geplante Ausschüttungen: keine Angaben, da Blind-Pool-Konzept

Emissionskapital: EUR 47,75 Mio. (max. EUR 100 Mio.), zzgl. 5 % Agio

Fremdkapital: nicht auf Fondsebene

Weichkosten: 15,58 % incl. Agio

Investitionsquote: 85,2 % incl. Agio

Liquiditätsreserve: EUR 570.838

Treuhänderin: Konzerntochter

Indexberechnung: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Düsseldorf

Plazierungsgarantie: Lloyd Fonds AG, Hamburg

Alleinstellungsmerkmale: Investment in Zertifikate, die indirekt ein Investment in ein breit diversifiziertes Flugzeugportefeuille mit einem geplanten Investitionsvolumen von über USD 3 Mrd. abbilden. Eingeschränktes Blind-Pool-Risiko, da bereits 42 (von geplanten 125) Flugzeugen im Portefeuille.

Bewertung: 1 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 05.02.2008

Lloyd Fonds „Air Portfolio III“

Der dritte Flugzeugfonds der Lloyd Fonds AG investiert indirekt in einen der weltweit größten Flugzeugfonds für institutionelle Anleger. Eine Zertifikatsstruktur ermöglicht steuergünstige Ausschüttungen.

Der Initiator

Lloyd Fonds wurde 1995 gegründet und im Dezember 2001 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt (seit Oktober 2005 börsennotiert). Bis dato wurden insgesamt 86 Beteiligungsangebote (einschließlich des vorliegenden) initiiert. Das bisherige Investitionsvolumen liegt bei ca. EUR 4 Mrd. Bisher haben sich über 42.000 Anleger an den Fonds beteiligt. Das vorliegende Angebot ist das dritte mit dem Investitionsgut Flugzeug. Der Außenauftritt des Initiators ist hanseatisch zurückhaltend und sehr professionell.

Stärken – Sehr erfahrener Anbieter mit einer breiten Palette sehr guter Angebote.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit 122 entscheidungsrelevanten Seiten fällt der Prospekt durchschnittlich umfangreich aus. Die Aufmachung ist sehr ansprechend, die Bild- und Textgestaltung gelungen.

Stärken – In jeder Hinsicht sehr gelungener Prospekt.

Der Markt

Der weltweite Flugverkehr nimmt seit Jahrzehnten kontinuierlich zu. Neben den stark steigenden Passagierzahlen soll vor allem der Luftfrachtverkehr sehr kräftig wachsen: Hier wird erwartet, daß sich das heutige Volumen in den nächsten 20 Jahren verdreifacht. Grund für das außerordentliche Wachstum ist unter anderem das wirtschaftliche Erstarken des asiatisch-pazifischen Raums. Neben dem nordamerikanischen Binnenmarkt (Anteil am Gesamtmarkt 15 %) sollen in den kommenden Jahren auf Grund der Globalisierung vor allem die Anbindung Nordamerikas und Europas an jene starken Exportpartner intensiviert werden. Dank wachsender Flotten der einzelnen Betreiber und neuer Betreiber, die eine eigene, oftmals geleaste Flotte aufbauen werden, ist der Flugzeugmarkt für die Zukunft ausgesprochen vielversprechend. Im Gegensatz zum Passagierbereich wird der Frachtmarkt von Maschinen des Herstellers Boeing dominiert - die Baureihe B747 stellt mehr als die Hälfte des weltweiten Volumens. Die aktuelle Frachtmaschinenflotte besteht aus rund 1.790 Flugzeugen, davon sollen bis 2011 etwa 350 ausgemustert und ersetzt werden. Grundsätzlich sind Frachtmaschinen im Durchschnitt älter als Passagierflugzeuge, da die Nutzung im Transportbereich oftmals die zweite Nutzungsphase, anschließend an den Personentransport, darstellt.

Stärken – Exzellentes Marktumfeld mit hohen Wachstumsraten und geringen gesetzlichen Beschränkungen.

Die Strategie

Der vorliegende Fonds nimmt über den Erwerb von Zertifikaten indirekt an den Zahlungsströmen des Flugzeugfonds GAIF II teil. Die Zertifikate werden von der AIR 2007 S. A., einer Kapitalgesellschaft mit Sitz in Luxemburg, emittiert. Der Flugzeugfonds wurde im Oktober 2007 mit einem gezeichneten Eigenkapital von USD 737 Mio. geschlossen. Sein Investitionsschwerpunkt liegt im Bereich Frachtflugzeuge und der Umwandlung von Passagier- in Frachtflugzeuge. Konkret sollen bis zu 125 neue und gebrauchte Verkehrsflugzeuge erworben werden. Darüber hinaus kann der GAIF II in Flugzeugtriebwerke sowie durch Flugzeuge besicherte Verbindlichkeiten investieren. Der GAIF II zeichnet sich aus durch ein aktives Management. So werden beispielsweise Passagierflugzeuge in Transporter umgewandelt, was einen deutlichen Mehrwert erzeugen kann. Auch Neumaschinen sollen zu günstigen Konditionen erworben und zum Erzielen von Wertstei-gerungen langfristig verleast werden. Zudem sollen auch ältere Maschinen erworben werden, die über den Weiterverkauf werthaltiger Einzelteile Gewinn erzeugen können. Grundsätzlich muß der Fonds regional und typorientiert breit diversifiziert investieren. Interessanterweise können sich die unterschiedlichen Schritte in der Wertschöpfungskette sinnvoll ergänzen, da sie den Wirtschaftszyklus und den Lebenszyklus des Gutes Flugzeug abbilden. Bei stringenter Umsetzung ergibt sich damit ein sehr gutes Risikoprofil. Der Verkauf der einzelnen Investitionsobjekte soll nach durchschnittlich 3 Jahren erfolgen. Die Anlagekriterien für das Portefeuille sind eindeutig und ergeben eine nachvollziehbare und sinnvolle Strategie. Die Vorteile aus der komplexen Zertifikatsstruktur liegen vor allem auf steuerlicher Ebene.

Stärken – Mehrere Strategien, die auf verschiedene Phasen des Marktzyklus abgestimmt sind. Fortgeschrittene Investition: Fondsmanagement des GAIF II hat während der Plazierungsphase bereits 42 Flugzeuge erworben.

Der Partner

Guggenheim Partners, LLC, hat vor dem aktuellen Flugzeugfonds GAIF II 2005 einen ersten Fonds mit der gleichen Investitionsausrichtung emittiert. Dieser Fonds war mit einem Eigenkapitalvolumen von USD 277,3 Mio. in 59 Zielengagements investiert. Der damit deutlich kleinere Fonds ist offensichtlich sehr erfolgreich, da Anfang 2007 bereits die Veräußerung nahezu des gesamten Bestandes bekanntgegeben werden konnte. Die Geschäftsführer des Fondsmanagements sind jeweils seit über 28 Jahren im Luftfahrtgeschäft tätig und verfügen damit über sehr reiche Erfahrung und ein umfassendes Netzwerk. Neben dem Flugzeughandel haben sie auch bereits aktiv an der Umwandlung von Passagier- in Frachtmaschinen mitgearbeitet. Diese Managementerfahrungen sind für den Fondserfolg sehr wichtig, da hierin ein sehr hohes Ertragspotential steckt. Guggenheim Aviation Partners (GAP), eine Tochter von Guggenheim Partners, verwaltet aktuell über 43 Flugzeuge, die einen Gesamtwert von mehr als USD 2 Mrd. haben. Guggenheim Partners ist selbst mit USD 35 Mio. am GAIF II beteiligt.

Stärken – Offensichtlich erfahrenes und etabliertes Fondsmanagement.

Das Konzept

Der Fonds investiert in Zertifikate, die indirekt ein Investment in den Flugzeugfonds Guggenheim Aviation Investment Funds II (GAIF II) nachbilden. In diesen wird also nicht direkt investiert, seine Wertentwicklung wird hypothetisch nachgebildet. Prognosen über Ausschüttungen des „Air Portfolio III“ werden nicht getroffen. Angestrebt wird eine Rendite von 12 % bis 14 % p.a. (nach Steuern, IRR). Der Weichkostenanteil ist für einen auf Zertifikaten basierenden Fonds mit 15,58% (incl. Agio) vertretbar. Die Fondslaufzeit des „Air Portfolio III“ wird sich indirekt an der Laufzeit des GAIF II orientieren. Dieser hat eine geplante Laufzeit bis Ende September 2017. Emittentin der Zertifikate ist die AIR 2007 S.A., Luxemburg. Der GAIF II kauft ein Portefeuille von bis zu 125 Flugzeugen, die aktiv verwaltet werden sollen. Die Haltezeit der einzelnen Maschinen soll sich dabei auf durchschnittlich 3 Jahre belaufen. Das Konzept ist durch einen Vorgängerfonds aus dem Jahr 2005 erprobt, der früher als geplant erfolgreich liquidiert wird. Die Risikodiversifikation des Flugzeugfonds ist sehr gut, das Fondsmanagement ist erfahren und etabliert. Die Zertifikatemittentin erhält neben den weiteren Gesellschaftern eine Vorzugsausschüttung von 8% p.a. auf die tatsächlich eingezahlten und noch nicht zurückerhaltenen Kapitaleinlagen. Sämtliche weiteren Auszahlungen fließen an den Fondsmanager, bis er 20 % der kumulierten Rückflüsse (jenseits der Einlagerückzahlung) erhalten hat. Die verbleibenden Auszahlungen werden verteilt (80 % Gesellschafter, 20 % Management). Das Marktumfeld des Flugzeugfonds ist ausgezeichnet: Langfristige Prognosen erwarten weiterhin ein überproportional hohes Wachstum im Lufttransportmarkt. Das Konzept des vorliegenden Angebots ermöglicht offensichtlich einen Eintritt in die Welt institutioneller Investoren. Dem entspricht auch die hochkomplexe steuerliche Gestaltung.

Stärken – Steuertechnisch sehr günstige Fondskonstruktion. Professionelle Partner. Erprobtes Konzept auf Ebene des Flugzeugfonds. Sehr attraktives Marktumfeld. Sehr gutes Risikoprofil durch breite Diversifikation. Eingeschränktes Blind-Pool-Risiko.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Air Portfolio III“ des Initiators Lloyd Fonds AG für ausgezeichnet. Der erlebte Außenauftritt verdient ein A. Die Fondskonzeption ist in mehrfacher Hinsicht innovativ: Hervorzuheben sind die professionelle, breite Diversifikation des Flugzeugfonds und der ausschließlich institutionelle Hintergrund aller Partner. Das aktive Fondsmanagement sorgt beim gegebenen sehr attraktiven Marktumfeld für eine hohe Gesamtanlagesicherheit. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „ausgezeichnet“ (1) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz