Vollständige Analyse

Downloaden

Lloyd Fonds Best of Shipping I.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Lloyd Fonds

Investitionsobjekte: Anteile an rund 100 marktgängigen Container-, Tank- und Massengut-Schiffahrts-Gesellschaften

Steuerliches Konzept: gewerbliche Einnahmen, ausgeübte Option zur Tonnagesteuer

Mindestzeichnungssumme: EUR 10.000 zzgl. 5 % Agio

Geplante Laufzeit: rund 12 Jahre, früheste ordentliche Kündigung durch Anleger zum 31. Dezember 2019, zudem Kündigungsrecht aus wirtschaftlicher Not

Gesamtinvestition: EUR 21,806 Mio.

Emissionskapital: EUR 16 Mio. (max. EUR 26 Mio.) zzgl. 5 % Agio

Fremdkapital: EUR 5 Mio., Komplettilgung bis Ende 2016

Geplante Ausschüttungen: 1,5 % p. a. (2008), steigend auf 18 % p. a. (2018), Schlußausschüttung 63,02 %, kumuliert 172 %

Weichkosten: 15,7 % (bez. auf EK), 12,1 % (bez. auf GK), incl. Agio

Liquiditätsreserve: EUR 20.000

Investitionsquote: 86,73 %

Plazierungsgarant: Lloyd Fonds AG, Hamburg

Portefeuille-Management: TradeOn AG, Hamburg

Treuhänder: Konzerntochter

Alleinstellungsmerkmale: Sehr breite Diversifikation durch Erwerb eines Portefeuilles von Anteilen an etwa 100 Schiffahrtsgesellschaften. Evaluation und Einkauf der Anteile über Tochterunternehmen der Lloyd Fonds AG. Leistungsanreiz für TradeOn durch Zuweisung eines Gewinnvorabs nach Erreichen einer Gewinnschwelle (8 % p. a. IRR).

Bewertung: 1- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 05.02.2008

Lloyd Fonds Best of Shipping I

Die Lloyd Fonds AG, Expertin für Schiffsfonds, bringt ihren ersten Zweitmarktfonds für Schiffsbeteiligungen heraus. Der Fonds soll ein Portefeuille von Anteilen an etwa 100 Schiffahrtsgesellschaften erwerben. Das Risikoprofil ist sehr gut, die Rendite für den Anleger angemessen.

Der Initiator

Lloyd Fonds wurde 1995 gegründet und im Dezember 2001 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt (seit Oktober 2005 börsennotiert). Bis dato wurden insgesamt 87 Beteiligungsangebote initiiert, davon 66 Schiffsfonds. Das bisherige Investitionsvolumen liegt bei ca. EUR 4 Mrd. Bisher haben sich über 42.000 Anleger an den Fonds beteiligt. Der Außenauftritt ist hanseatisch zurückhaltend und sehr professionell.

Stärken – Sehr erfahrener Anbieter mit einer hohen Kompetenz speziell im Bereich Schiffsfonds.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit 114 inhaltlich relevanten Seiten fällt der Prospekt relativ schlank aus. Die Aufmachung ist sehr ansprechend, die Bild- und Textgestaltung gelungen. Inhaltlich vermisse ich eine tiefgehende Darstellung der Partnerqualität.

Schwächen – Die Partnerqualität sollte etwas umfangreicher dargestellt werden.

Stärken – Ein inhaltlich und optisch angenehm zu lesender Prospekt.

Der Markt

Der Zweitmarkt für geschlossene Fondsbeteiligungen wächst seit mehreren Jahren konstant. 2006 wurden so über EUR 600 Mio. umgesetzt. Schwierig ist die Übersicht: So existieren neben 6 intitiatorunabhängigen Plattformen mindestens 5 Initiatorentöchter, die in der Regel ebenfalls Fremdfonds handeln. Der Markt ist noch jung, ein anbieterübergreifender Standard in der Bewertung und dem Handelsablauf ist nicht gegeben. Andererseits sind seit mehreren Jahren deutliche Bestrebungen für eine verbesserte Transparenz gegeben: So liegt jetzt der erste Standardvertrag für den Handel mit Zweitmarktanteilen vor. Der Zweitmarkt beschäftigt sich hauptsächlich mit Schiffsfondsanteilen, da hier das weitaus größte Handelspotential existiert. Die Idee, Anteile geschlossener Fonds handelbar zu machen, ist sicher sehr gut. Der Bedarf ist ähnlich hoch wie beim Lebensversicherungs-Zweitmarkt. Ein illiquides Anlagegut kann so liquide werden. Daher dürfte der Zweitmarktumsatz parallel zu den steigenden Umsatzzahlen der Branche auf absehbare Zeit weiter rasant anwachsen. Für 2007 wird rückblickend ein Umsatzvolumen von bis zu EUR 1 Mrd. erwartet, es handelt sich damit um einen sehr liquiden Markt. Große Initiatoren wie Lloyd Fonds können durch ihre Marktpräsenz grundsätzlich auch für die notwendige Bekanntheit der Zweitmarkttochter sorgen. Ob sich mittelfristig der Zweitmarkt weiterhin auf viele verschiedene Plattformen verteilen wird, bleibt abzuwarten.

Schwächen – Die Marktstrukturen sind noch vergleichsweise intransparent und inhomogen, wobei inzwischen eine deutliche Strukturierung festzustellen ist.

Stärken – Langfristig stabil wachsendes Marktumfeld.

Die Investitionskriterien

Um eine möglichst breite Diversifikation zu erreichen, soll der Fonds Zweitmarktanteile in den Marktsegmenten Container-, Tanker- und Massengutfrachtschiffe erwerben. Ein Investitionsschwerpunkt soll bei Containerschiffen liegen. Verschiedene Schiffstypen, Charterer und Charterlaufzeiten streuen das Risiko. Die Zielgesellschaften sollen mindestens 3 Jahre alt sein und zur pauschalen Gewinnermittlung optiert haben. Es dürfen keine Anteile an Zweitmarktfonds der Lloyd Fonds AG erworben werden. Grundsätzlich werden die Anteile von der Lloyd-Tochter TradeOn AG nach einem internen Verfahren quantifiziert und ausgewählt. Dabei soll ein neues, speziell entwickeltes Bewertungssystem, das auf finanzwissenschaftlich fundierten Methoden basiert, für eine transparente und marktgerechte Preisfindung sorgen. Eines der wichtigsten Bewertungskriterien ist die Höhe der zukünftigen jeweiligen Betriebskosten. Dabei findet ein Soll-Ist-Abgleich über den bisherigen Fondsverlauf statt. TradeOn projiziert die bisherige Kostenstruktur anhand eines Kriterienkatalogs in die Zukunft. So kann bei einem Schiff prognostiziert werden, ob es weiterhin unterdurchschnittlich hohe Betriebskosten produziert, was heute angesichts der Diskussion zu den Betriebskosten auf jeden Fall einen sehr offensichtlichen Prüfpunkt darstellt.

Stärken – Die Prüfkriterien bewirken eine sehr breite Diversifikation.

Der Partner

Die TradeOn AG, Hamburg, ist eine Mitte 2007 gegründete Tochter der Lloyd Fonds AG. Haupttätigkeit ist der Ankauf von Anteilen an geschlossenen Fonds aller Anlageklassen am Zweitmarkt. Der Schwerpunkt liegt zunächst im Schiffsbereich. Bis jetzt sind rund 900 Schiffsfonds bewertet worden. Ziel ist die Evaluation sämtlicher auf dem Markt befindlicher Publikumsfonds (auch anderer Angebotsklassen). Grundsätzlich werden Anteile aller Anbieter gehandelt. Die erworbenen Anteile werden zu Portefeuilles gebündelt, die von privaten und institutionellen Investoren erworben werden können. Der Partner erhält eine nachrangige Erfolgsbeteiligung, die Gebührensätze bewegen sich im Rahmen des Üblichen. Bis dato wurde innerhalb von sechs Wochen ein Zweitmarkt-Volumen von rund EUR 5 Mio. erworben. Dies spricht offensichtlich für einen exzellenten Marktzugang.

Stärken – Nachweislich erfahrener und bonitätsstarker Partner.

Das Konzept

Über eine Initiatortochter soll ein Portefeuille von Anteilen an rund 100 Schiffsfonds erworben werden. Diese sollen breit verteilt werden über verschiedene Schiffsfondsklassen, Charterer und Charterlaufzeiten. Damit ergibt sich in jedem Fall ein sehr gutes Risikoprofil. Mit TradeOn steigt erstmals ein börsennotiertes Emissionshaus mit dem Investitionsfokus auf Schiffsbeteiligungen in den seit Jahren wachsenden Zweitmarkt für Fondsanteile ein. Die Laufzeit des Fonds soll bei rund 12 Jahren liegen. Nachdem die Anleger eine Rendite von 8 % p. a. (IRR) erhalten haben, geht ein Gewinnvorab in Höhe von 25 % des darüber hinausgehenden Anteils an TradeOn. Der Weichkostenanteil ist mit 15,7 % (bez. auf EK, incl. Agio) niedrig. Die Fremdfinanzierung soll bis Ende 2016 getilgt sein, also deutlich vor Fondslaufzeitende. Das Marktumfeld ist sehr interessant und befindet sich derzeit in einer deutlichen Umbruchphase. Es dürfte sich in den nächsten Jahren weiter sehr positiv entwickeln. Lloyd Fonds verfügt durch die eigene Emissionshistorie nachweislich über einen exzellenten Marktzugang, um das Fondsvolumen bedienen zu können. Gleichzeitig sollte dabei die gebotene Diversifikation auch auf andere Anbieter nicht verlorengehen.

Stärken – Innovatives Konzept. Stark wachsender, liquider Markt. Sehr geringes Gesamtrisiko durch ausgesprochen breite Diversifikation.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Best of Shipping I“ des Initiators Lloyd Fonds AG für sehr gut. Der Außenauftritt des Initiators verdient ein A. Die Fondskonzeption ist gelungen, das Gesamtanlagerisiko speziell durch die Portefeuillestruktur sehr niedrig. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „sehr gut“ (1-) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz