Vollständige Analyse

Downloaden

HGA/Aviation Co-Invest I.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: HGA

Investitionsobjekt: HSH Global Aircraft I S. à. l., LU, Genußrecht Class A

Investitionsschwerpunkt des Zielobjekts: Portefeuille aus bis zu 30 Flugzeugen, jeweils nicht älter als 8 Jahre

Steuerliche Gestaltung: Genußrechtskapital, vermögensverwaltend

Mindestzeichnungssumme: USD 25.000 zzgl. 5 % Agio

Geplante Laufzeit: bis zum 31. 12. 2018 (Verlängerungsoption um max. 2 Jahre)

Geplante Ausschüttungen: keine Angaben, da Blind-Pool-Konzept; erwarteter Gesamtrückfluß ca. 200 %

Gesamtinvestition des Zielportefeuilles: rund EUR 1,3 Mrd.

Emissionskapital: EUR 112,5 Mio., zzgl. 5 % Agio

Fremdkapital: nicht auf Fondsebene

Weichkosten: 14,6 %, incl. Agio

Investitionsquote: 82,3 %, incl. Agio

Liquiditätsreserve: USD 652.000

Treuhänderin: nein

Verwaltung Genußscheine: Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S. A., LU

Plazierungsgarantie: HSH Equitypartners GmbH, Hamburg

Alleinstellungsmerkmale: Co-Investment in breit diversifiziertes Flugzeugportefeuille. Vorzugsausschüttung für Anleger.

Bewertung: 1 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 06.11.2007

HGA/Aviation Co-Invest I

HGA bietet dem Privatanleger den marktweit ersten Zugang zu einem professionellen Investment in ein breit diversifiziertes Flugzeug-Portefeuille. Durch die Konzernmutter liegt ein exzellenter Zugang zum Zielmarkt vor. Das Chancen-Risiko-Profil ist ausgesprochen gut.

Der Initiator

Die HGA Capital, Hamburg, gegründet 1972, ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSH Real Estate AG, diese eine 100%ige Tochtergesellschaft der HSH Nordbank AG. Die HSH Nordbank verfügt über eine Bilanzsumme von EUR 205 Mrd. und gehört zu den führenden Kreditinstituten Deutschlands. Gleichzeitig zählt sie mit einem Portefeuilles von EUR 5 Mrd. zu den weltweiten Top 5 der Flugzeugfinanzierer. Die HGA Capital hat bis Ende 2006 insgesamt 40 Fondsangebote mit einem Investitionsvolumen von rund EUR 2,4 Mrd. aufgelegt. Von 22 aktuell laufenden Fonds lagen bei 18 die Ausschüttungen im Plan und bei 2 über Plan. 2 Fonds liegen unter den Prognosen. Der erlebte Außenauftritt ist ausgesprochen korrekt und professionell.

Stärken – Sehr erfahrener Initiator, durch Bankenhintergrund exzellente geschäftliche Kontakte, überzeugende Leistungsbilanz.

Note für Außenauftritt – A.

Der Prospekt

Mit 152 Seiten fällt der Prospekt sehr umfangreich aus. Die Aufmachung und die Sprachführung sind ansprechend. Die zahlreichen Besonderheiten des Angebots sind gut erläutert.

Stärken – Ansprechender und gelungener Prospekt.

Der Markt

Diw Zahl von Flugpassagieren ist in den letzten 5 Jahren weltweit deutlich angestiegen. Wurden 2002 noch rund 1,6 Mrd. Fluggäste befördert, so lag das Volumen 2006 bei rund 2,1 Mrd. Hauptgründe hierfür sind die günstigen Flugpreise, die zur Nutzung animieren, sowie neue Märkte in Asien und Afrika. Das wirtschaftliche Erstarken jener Regionen ermöglicht es einer neuen Mittelschicht, wie hierzulande üblich, privat Flugreisen zu unternehmen. Daneben folgt auf das Wirtschaftswachstum zwangsläufig ein überproportionales Wachstum des geschäftlichen Flugverkehrs. Mittelfristig ist die Investition in Flugzeuge auch deshalb so interessant, da die rasant steigende Nachfrage nach Transportkapazität nicht adäquat befriedigt werden kann. Die Herstellerkapazitäten sind bereits auf Jahre ausgelastet, ein Ausweiten der Produktion ist nur mit Zeitverzug möglich. Die weltweite Flugzeugflotte soll sich bis 2025 verdoppeln. Zusätzlich zu den Neubauten gehen Prognosen von einem jährlichen Austauschbedarf von rund 8.500 überalteten Maschinen aus. Grundsätzlich zeichnet sich bei den Anbietern eine Tendenz zu immer großvolumigeren Flugzeugen ab, die eine größere Flugstrekke abdecken können. Dieser Bedarf wird bei den beiden führenden Unternehmen Boeing und Airbus durch parallel auf den Markt kommende Neuentwicklungen abgedeckt.

Stärken – Interessanter Wachstumsmarkt.

Die Objekte

Das Zielportefeuille im Wert von rund USD 1,3 Mrd. soll mindestens 10, maximal 30 Flugzeuge erwerben. Dabei wird es sich um unterschiedliche Hersteller, Größen und Klassen handeln. Die Flugzeuge dürfen in keinem Fall älter als 8 Jahre sein, damit wird der Fonds in eine sehr junge Flotte investieren. Insgesamt soll damit eine sehr gute Risikodiversifikation ermöglicht werden. Der Herstellermarkt wird heute von den beiden Unternehmen Airbus und Boeing monopolisiert. Die Angebotspalette beider Hersteller ist vergleichbar. Auch die geplanten Neumodelle bringen im direkten Vergleich keine eindeutigen Vorteile für eine Seite. Für den Fonds ist die Herstellersituation eleganterweise irrelevant, womit keine einseitigen Abhängigkeiten entstehen können. Auch die Leasingnehmer der verschiedenen Flugzeuge sollen weltweit gestreut werden. Je nach Standort und Ausrichtung setzen Fluggesellschaften teils einseitig ausgerichtete Flotten ein. Die Flugzeuge sollen an internationale Leasingnehmer vergeben werden. Diese geben die Maschinen an Fluggesellschaften weiter. Die Anlagekriterien für das Portefeuille sind eindeutig und ergeben eine nachvollziehbare und sinnvolle Strategie.

Stärken – Neuwertige Flugzeug-flotte unterschiedlicher Machart und Hersteller, die an eine breit gestreute Nutzergruppe verleast wird.

Die Partner

Die HSH Nordbank AG, Hamburg, ist Emittentin des Zielportefeuilles, an welchem sich der vorliegende Fonds beteiligen wird. Mit rund 30 Jahren Erfahrung und einem Portefeuille von rund EUR 5 Mrd. finanzierter Flugzeuge zählt sie zu den Top-5 der Finanziers weltweit. Die Amentum Capital Ltd., Dublin, ist zuständig für die Auswahl und die Betreuung der einzelnen Flugzeuge im Zielportefeuille. Das Unternehmen ist eine Tochter der HSH Nordbank. Durch die eingebundenen Mitarbeiter wird die langjährige Expertise der Muttergesellschaft in dem 2005 gegründeten Unternehmen gebündelt. Die HSH Nordbank ist am Zielportefeuille selbst mit Eigenmitteln von USD 20 Mio. beteiligt.

Stärken – Sehr erfahrener Partner mit exzellentem Netzwerk und hoher Eigenbeteiligung.

Das Konzept

Die HSH Nordbank bietet ein Genußrecht mit Vorzugsausschüttung an. Grundlage dieser mindestens 12 Jahre laufenden Anlage ist ein Flugzeugportefeuille aus bis zu 30 neuwertigen Maschinen, die bis zum oder am Laufzeitende veräußert werden sollen. Während der Laufzeit werden Einnahmen aus der Vergabe an internationale Leasinggesellschaften generiert. Der Anleger soll eine Vorzugsausschüttung von 8 % p. a. erhalten. Bei einer geplanten Laufzeit von 12 Jahren soll der Anleger kumulierte Auszahlungen von rund 200 % (nominell incl. Agio) erhalten. Mit rund 14,6 % (incl. Agio) fallen die Weichkosten unterdurchschnittlich aus. Das Konzept ist schlüssig, die eingebundenen Partner nachweislich sehr erfahren und exzellent im Markt etabliert. Das Marktumfeld ist ebenfalls sehr gut. Das Portefeuille soll durch unterschiedliche Maschinen, verschiedene Leasingnehmer, unterschiedliche Einsatzgebiete und verschiedene Verkaufszeitpunkte diversifiziert werden. Das Risiko-Profil ist damit sehr gut. Gleichzeitig sind die Chancen aus dem exzellenten Markt gewahrt, allerdings nicht für den Anleger. Dessen Renditechancen sind bei 10 % p. a. gedeckelt. Die mögliche Rendite ist dem sehr geringen Risiko angemessen, ob sie dem möglichen Anleger genügt, muß dieser selbst entscheiden. Auf Ebene des Fondsangebots wird keine Fremdfinanzierung eingesetzt. Die gesamte Anlage dotiert in USD mit den damit einhergehenden Chancen und Risiken aus Währungsschwankungen. Der Genußrechtsemittent, die HSH Nordbank, beteiligt sich mit Eigenmitteln von bis zu USD 25 Mio. über einen separaten Genußrechtsschein am Projekt. Dem Anleger wird durch dieses Konstrukt ein Zugang zu einem Markt ermöglicht, der mit einem derartigen Risiko-Profil bisher nur institutionellen Anlegern offenstand.

Schwächen – Renditechancen des Anlegers sind gedeckelt.

Stärken – Exzellentes Marktumfeld. International etablierter Partner mit sehr gutem Marktzugang. Hervorragendes Risiko-Profil. Hohe Eigenbeteiligung des Emittenten.

Summa summarum

halte ich das vorliegende Angebot „HGA / Aviation Co-Investment I“ des Initiators HGA Capital für ausgezeichnet. Der erlebte Außenauftritt verdient ein A. Über das ausgefallene Fondskonstrukt wird es einem Privatinvestor ausnahmsweise ermöglicht, als quasi institutioneller Anleger zu investieren. Das Risiko-Profil ist herausragend. Das Chancen-Potential ist - aus meiner Sicht leider - für den Privatanleger begrenzt. Dennoch kann eine Beteiligung als Basisbeteiligung interessant sein, wenn sich ein Anleger für den Flugzeugmarkt erwärmt. Aus meiner Sicht hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „ausgezeichnet“ (1) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz