Vollständige Analyse

Downloaden

MPC Global Equity VI.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: MPC

Investitionsobjekt: mindestens 10 weltweit investierende Zielfonds; Verteilung Private Equity Venture Capital 50:50

Nutzungsart: Dachfonds

Steuerliche Struktur: vermögensverwaltend

Investitionsparameter: Beteiligung je Zielfonds max. 10%

Haftung des Anlegers: im Außenverhältnis beschränkt auf 5% der Zeichnungssumme

Mindestzeichnungssumme: EUR 20.000 zzgl. 5% Agio

Geplante Laufzeit: erstmals Kündigung durch Anleger zum 31.12.2017 mgl.; Kündigung aus wichtigem Grund immer möglich

Geplante Ausschüttungen: es gibt keine geplanten Ausschüttungen

Gesamtinvestition: EUR 25 Mio., kann auf bis zu EUR 200 Mio. erhöht werden

Fremdkapital: ohne

Investment Manager (IM): Global Vision AG Private Equity Partners

Beteiligung IM: nach Rückzahlung des Beteiligungskapitals an Anleger zzgl. 8% erhält IM 11,11% (Hurdle) darüber hinaus 10% des Mehrertrags.

Einzahlung: 3 Tranchen, bis 30.06.2007

Schließung des Fonds: 31.12.2005 (plus max. 6 Monate)

Besonderheit: Vorzugsausschüttung von 5% ab Einzahlung Nominaleinlage bis Schließung der Gesellschaft

Bewertung: 2 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 30.09.2004

MPC Global Equity VI

Der Initiator

„Seit 1994 entwikkelt, initiiert und vertreibt MPC Capital Kapitalanlagen für private Anleger. Über 78.000 Kunden, von denen viele mehrfach investieren, vertrauen MPC Capital seit ihrer Gründung. Bis Ende 2003 wurden durch MPC Capital 176 Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von EUR 8,05 Mrd. aufgelegt“, so der Prospekt. Das vorliegende Angebot ist das sechste seiner Art. Der erste Private Equity Fonds wurde bereits 1999 aufgelegt. Es sich um einen erfahrenen Initiatoren, der in der Vergangenheit seine Expertise unter Beweis gestellt hat. Laut vorliegender Leistungsbilanz wurden in der Vergangenheit die Prognosen stets eingehalten, teils auch überboten. Im Bereich Private Equity liegen noch keine aussagekräftigen Zahlen zu den aufgelegten Fonds vor, da noch keiner der Fonds das Ende seiner Lautzeit erreicht hat.

Der Prospekt

Der Prospekt ist nach IDW-S4 Standard erstellt, der Umfang fällt mit 98 Seiten umfangreich aus. Die Aufmachung ist sehr ansprechend. Der Markt für „Private Equtiy“ ist hervorragend erläutert. Die Risikoaufklärung ist umfassend, das Vertragswerk und die Verflechtungen lückenlos skizziert.

Der Markt

Beteiligungen an nicht börsennotierten Unternehmen werden in zwei unterschiedliche Beteiligungsformen unterteilt: Bei Venture Capital (VC) ist ein Unternehmen noch so jung, daß für den Anleger die Qualität des Unternehmensgegenstandes schwer abzuschätzen ist. Ebenso sind die Managementqualität und das Marktumfeld in aller Regel noch große Unbekannte. Bei Private Equity (PE) stellt sich die Situation anders dar: Das Unternehmen ist in aller Regel bereits in seinem Marktsegment etabliert. Ein Erfolg läßt sich hier also bereits mit „kaufmännischer Sorgfalt“ abschätzen. Meist benötigt ein solches Unternehmen eine Kapitalspritze, um den endgültigen Durchbruch zu schaffen. Der Gesamtmarkt ist hochattraktiv. Vor allem im Zeichen immer vorsichtiger agierender Banken stehen dem interessierten Anleger bemerkenswerte Potentiale offen. Die Zahlen sprechen für sich: Das Investitionsvolumen in Europa belief sich in 2003 auf rund EUR 23 Mrd., in den USA liegt das Volumen bei einem Vielfachen. Die Schwierigkeit besteht für den Marktteilnehmer darin, „die Spreu von Weizen“ zu trennen. Zur Zeit gibt es weltweit rund 3.000 Private Equity Fonds. Diese stellen für Dachfondsanbieter die Zielfonds dar, über die diversifiziert wird. Interessant für den Anleger dürfte vor allem sein, daß eine Beteiligung an diesem Markt das Gesamtrisiko seines Portefeuilles statistisch gesehen senkt.

Der Partner

Die GLOBAL VISION AG Private Equity Partners ist eine auf Venture Capital- und Private Equity-Beteiligungen spezialisierte Managementgesellschaft. Sie ist seit 1999 tätig. Das Leistungsspektrum erstreckt sich von der Konzeption maßgeschneiderter Anlageprogramme, der strategischen Asset Allokation, der Portfoliosteuerung und der Auswahl von Partnerfonds bis zum eigenen Controlling und Reporting. Die GLOBAL VISION betreut aktuell ein Investitionsvolumen von über EUR 255 Mio. Nach eigenen Aussagen sowie Prospektdarstellungen verfügen die einzelnen Verantwortlichen des Unternehmens über ein überdurchschnittlich gut funktionierendes Beziehungsgeflecht. Ein solches wäre für den wirtschaftlichen Erfolg des Angebots entscheidend. GLOBAL VISION war auch in der Vergangenheit Partner des Initiators MPC in den bisher aufgelegten Private Equity Fonds. Dies stellt einen deutlichen Beweis des Vertrauens in diese Firma auf Seiten des als professionell bekannten Initiators dar. Die Auswahlkriterien der einzelnen Zielfonds sind klar definiert. Der Partner hat eine „Private Equity-Uhr“ als Meßgerät entwickelt. Danach soll sich die aktuelle Entwicklung in verschiedenen geographischen Bereichen, sowie den einzelnen Marktsegmenten ablesen lassen. Noch läßt sich über die Auswahlqualität über dieses Instrument wenig sagen, da sämtliche bisher aufgelegten Fonds noch in der Investitionsphase sind.

Das Konzept

Der Anleger soll über einen Dachfonds „Private Equity“ investieren. Über den gleichen Partner wie in den Vorgängerangeboten soll in mindestens 10 weltweit orientierte Zielfonds diversifiziert werden. Das Gesamtportefeuille soll sich je hälftig verteilen auf die Bereich VC und PE. Die Zielfonds sollen ein „möglichst breites Unternehmensspektrum“ abdecken. Grundsätzlich handelt es sich um einen Blindpool, da die Zielfonds bei Zeichnung noch nicht bekannt sind. Bei einer geplanten Laufzeit von bis zu 13 Jahren prognostiziert der Initiator, wie im Bereich Private Equity üblich, keine Rendite. Die Marktrenditen sind im Schnitt deutlich höher als bei traditionellen Anlagen. Der Anleger soll eine Vorzugsverzinsung von 5% erhalten, der Partner wird nachrangig erfolgsabhängig entlohnt. Wenn die Anleger 100% ihrer Einlage zzgl. 8% p.a. erhalten haben, erhält die GLOBAL VISION 11,11% p.a. der an die Anleger gezahlten Grundverzinsung. Darüber hinausgehende Gewinne werden anteilig auf den Partner und den Anleger (1:9) verteilt. Die Kostenparameter sind marktüblich. Das Konzept steht und fällt mit dem Partner GLOBAL VISION, der von außen heute noch nicht bewertbar ist. Immerhin spricht die langfristige Zusammenarbeit des Initiators mit diesem Partner m.E. für GLOBAL VISION.

Summa summarum

ist das vorliegende Angebot „Global Equity VI“ des Initiators MPC durchaus interessant. Durch eine möglichst weite geographische und thematische Streuung verteilt sich das Risiko. Allerdings wird durch die breite Streuung auch ein Gewinnpotential verwässert. Zumal durch die hälftige Investition in VC steigt das Gesamtanlagerisiko im Vergleich zu reinen PE-Anlagen. Die aus heutiger Sicht hohe Qualität des Auswahlpartners muß sich noch beweisen. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot des Initiators MPC eine Bewertung mit „gut“ (2) verdient. MPC Global Equity VI

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz