Vollständige Analyse

Downloaden

Helios Life UK.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Euram Verwaltungs GmbH

Investitionsobjekt: indirekte Investition in britische Zweitmarkt-Kapitallebensversicherungen (über PE-Genußrechte)

Steuerliche Struktur: vermögensverwaltend, Einkünfte aus Kapitalvermögen (Genußrechtskapital, Anwendung des Halbeinkünfteverfahrens)

Investitionsparameter: durchschnittlich A-Rating (S&P), geplanter Anfangsbestand rund 2.900 Policen

Mindestzeichnungssumme: EUR 20.000 zzgl. 5% Agio

Geplante Laufzeit: bis 31.12.2018

Geplante Ausschüttungen: 3,4% p.a. ab 2009, stetig steigend auf kumuliert 205% (vor Steuern)

Durchschnittliche Policenrendite: prognostiziert 9,35% p.a.

Gesamtkapital: geplant EUR 71,5 Mio.

Emissionskapital: geplant EUR 30 Mio. zzgl. 5% Agio (kann auf max. EUR 50 Mio. erhöht werden)

Fremdkapital (max. 75% des Rückkaufswertes des Policenportfolios): geplant EUR 40 Mio., flexible Finanzierungsparameter, prognostizierter Zinssatz 6,1% p.a.

Weichkosten (incl. Agio): 15,3% (bez. auf EK); 6,7% (bez. auf GK)

Beteiligungsmanager: Helios Life Management GmbH, Frankfurt a.M.

Portfoliomanager: PortfolioLink Plc, Isle of Man

Kundenadministration: Vevis Gesellschaft für Vermögenswerte mbH & Co. KG, Berlin

Mittelverwendung (incl. Agio): 88,3% fließen in den Policenkauf (incl. Akquisitions- und Kaufnebenkosten)

Liquiditätsreserve: 4,31% (bez. auf GK) in den ersten zwei Jahren

Alleinstellungsmerkmale: Indirekte Investition in britische Zweitmarkt-Kapitallebensversicherungen über Genußrechte. Versteuerung nach dem Halbeinkünfteverfahren. Telweise erfolgsabhängige Beteiligung der Geschäftsführenden Gesellschafterin. Ab einer Rückflussquote von mind. 205% (vor Steuern) geht der überchießende Betrag zu 75% an die Anleger und zu 25% an die Helios Life Management GmbH.

Bewertung: 1- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 25.10.2006

Helios Life UK

Der Initiator

Die Euram Verwaltungs GmbH, Frankfurt a.M., eine Beteilgungsgesellschaft der European American Investement Bank AG Gruppe, Wien (Euram Bank), ist Initiatorin und Prospektverantwortliche. Die Verantwortung für die Strukturierung trägt die Helios Life Management GmbH. Sie ist ebenfalls eine Beteiligungsgesellschaft der Euram Bank, die seit 2003 Investitionen in Zweitmarkt-Lebensversicherungsfonds anbietet. Die Euram Bank ist Mitglied der 1999 gegründeten European American Investment Group, einer internationalen Investmentgruppe für institutionelle Kunden, vermögende Privatinvestoren, Family Offices sowie deren Berater. Bis dato wurden über die Euram Bank drei Privatplatzierungen und zwei Publikumsfonds für USA-Policen aufgelegt. Der vorliegende Fonds ist der erste mit dem Investitionsschwerpunkt UK. Die bisherigen Fonds befinden sich sämtlich in der Investitionsphase. Damit ist noch keine Leistungsbilanz möglich. Der Außenauftritt ist professionell.

Schwächen - Noch keine Leistungsbilanz möglich.

Stärken - Starkes und erfahrenes Managment mit Konzernrückhalt

Note für Außenauftritt - B

Der Prospekt

Mit 84 Seiten ist der Prospekt angenehm übersichtlich. Die vorgeschriebenen Eckdaten sind vollständig vorhanden. Die Verträge sind umfassend aufgeführt. Die Markterläuterung sowie die Partnerdarstellung sind gelungen.

Stärken - Ein gut aufbereiteter und angenehm kurzer Prospekt.

Der Markt

Seit über 150 Jahren werden Zweitmarkt-Lebensversicherungen gehandelt. Das Gesamtprämienaufkommen lag 2005 bei rund GBP 20 Mrd. Der Zweitmarkt ist in UK etabliert und hochtransparent. Das Umsatzvolumen lag 2005 bei rund EUR 660 Mio. Der Kauf- bzw. Marktpreis einer Police errechnet sich aus ihrer voraussichtlichen Ablaufleistung, abdiskontiert auf den Zeitpunkt des Ankaufes der Police und liegt oberhalb des Rückkaufswertes. Für den Käufer ist der Erwerb einer laufenden Police lukrativ, da er die Police zu einem Preis unterhalb des sogenannten inneren Wertes erwirbt. Die von der Versicherungsgesellschaft gutgeschriebenen Jahresboni sowie die Versicherungssumme sind bei Fortzahlung der Prämien garantiert. Hinzu kommt der regelmäßig erhebliche Schlußgewinnanteil. Der Erwerber profitiert davon, daß der größte Teil der administrativen Kosten der Versicherungsgesellschaft aus den Prämienzahlungen der Anfangsjahre beglichen ist. Als Marktteilnehmer treten in Großbritannien spezialisierte „Market Maker“ auf. Diese Makler bewerten die Versicherungspolicen vor dem Erwerb. Der Market Maker prüft mittels eines hierfür spezialisierten Anwaltes die Berechtigung des Veräußernden, der sein Eigentum nachweisen muß. Der Market Maker kauft die Policen an und veräußert sie unter Einbehalt einer Gewinnmarge an Investoren weiter. Aktuell sind durch die in den letzten Jahren sehr niedrigen Schlußboni sehr günstige Einkaufspreise möglich. Um hohe Renditen zu erreichen, setzen die Initiatoren gerne Fremdfinanzierungshebel ein. Damit steigt das Gesamtrisiko.

Schwächen - Nicht geregelter Markt, der ein hochprofessionelles Vorgehen erfordert.

Stärken - Etablierter Markt. Aktuell günstiges Chancen-Risiko-Verhältnis.

Der Partner

Die PolicyLink Group hat bis dato Zweitmarkt-Lebensversicherungen in Australien, Südafrika und Großbritannien im Wert von rund EUR 960 Mio. Beim Einkaufprozeß bindet PolicyLink externe Fachfirmen ein. Insgesamt werden acht verschiedene Unternehmen in Großbritannien bzw. auf der Isle of Man von PolicyLink koordiniert. Dazu gehören neben Fachanwaltskanzleien ein etablierter Market Maker und einer der führenden Experten aus dem Bereich der kalkulatorischen Policenbewertung. Die Anlagekriterien für das Portfolio sind klar definiert: das durchschnittliche Rating des Portfolios muß einem Mindest-Rating von A nach S&P entsprechen. Das Mindest-Rating der Versicherer muß einem BBB nach S&P entsprechen. Eine einzelne Versicherungsgesellschaft darf max. 25% des Portfolios stellen. Bis zu 3% des Portfolios können als Liquiditätsreserve gehalten werden. Mindestens 15 verschiedene Versicherungsgesellschaften müssen vertreten sein. Einzelne Policen sollen im Schnitt GBP 15.000 kosten. Damit soll das Gesamtpaket rund 2.900 Policen umfassen. Die Restlaufzeiten der einzelnen Versicherungen sollen gestaffelt sein (Fälligkeit 2007 bis 2018).

Schwächen - Die große Partnerzahl verlängert die Kommunikationswege.

Stärken - Die einzelnen Partner sind sämtlich in ihrem Bereich etabliert und gut miteinander vernetzt. Durch die Verteilung auf mehrere Dienstleister ergibt sich ein geringeres Schlüsselpersonenrisiko.

Das Konzept

Der Anleger soll über das vorliegende Angebot in britische Zweitmarkt-Lebensversicherungen investieren. Aus steuerlichen Gründen wird das Kapital über Genußrechte emittiert. Bei einer geplanten Laufzeit bis Ende 2018 soll der Anleger kumulierte Ausschüttungen von rund 205% (vor Steuern) erhalten. Die Kostenstruktur fällt mit 15,3% (bez. auf EK, incl. Agio) leicht unterdurchschnittlich aus. Die angenommene Policenrendite von 9,35% ist moderat. Sie liegt im unteren Bereich der üblichen Erfahrungswerte. Die Marktaussichten sind gut: Der Zweitmarkt ist transparent und etabliert, aktuell ist die Chancen-Risiko-Relation sehr günstig. Die Anlagekriterien sind nachvollziehbar. Die Vorgabe einer durchschnittlichen Versicherergüte von mindestens einem A-Rating nach S&P ist ungewöhnlich hoch angesetzt. Von der Partnerwahl hängt der wirtschaftliche Erfolg des Konzepts ab. Sämtliche eingebunden Partner sind professionell und genießen eine positive Reputation auf dem Markt. Die Fremdfirmen bestehen nachweislich aus etablierten Fachkräften. Einerseits wird durch das Einbinden von vielen spezialisierten Partnern das Schlüsselpersonenrisiko minimiert. Andererseits wird die Kommunikation potentiell erschwert. Es besteht ein Währungsrisiko durch die Investition in GBP. Die Geschäftsführende Gesellschafterin ist nachrangig am Gewinn beteiligt. Erst nach Rückzahlung von 205% der Einlage excl. Agio wird sie zu 25% an den weiteren Auszahlungen beteiligt. Die Hurdle Rate ist als Prozentsatz der Investitionssume definiert. Damit ist sie für den Anleger einfach nachvollziehbar. Die nachrangige Gewinnbeteiligung des Initiators stellt für den Anleger eine zusätzliche Sicherheit dar.

Schwächen - Währungsrisiko. Kommunikationsrisiko durch viele eingebundene Partner. Fremdfinanzierung.

Stärken - Erfahrene Partner. Nachrangige und erfolgsabhängige Beteiligung der Geschäftsführenden Gesellschafterin. Solide rechtliche und steuerliche Konzeption. Hohe durchschnittliche Policengüte.

Summa summarum

halte ich das Angebot „Helios Life UK“ der Euram Verwaltungs GmbH für sehr gut. Der professionelle Außenauftritt des Initiators verdient eine Bewertung mit B. Das Marktumfeld ist positiv, aktuell herrscht eine historisch günstige Chancen-Risiko-Relation. Die Konzeption ist vom Risiko her konservativ, die Anlagekriterien sind überdurchschnittlich streng. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „sehr gut“ (1-) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz