Vollständige Analyse

Downloaden

Hansa Hamburg Queen Zenobia.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: Hansa Hamburg

Investitionsgegenstand: MT „Queen Zenobia“

Nutzungsart: Moderner Flüssiggas-Tanker mit Mehrfachverwendung 19.621 dwt (Supertanker-Klasse)

Werft: Namura Shipbuilding, Japan

Fertigstellung / Übergabe: Juni 2002 / März 2006

Reeder: Buxtank Bereederungs GmbH & Co. KG

Charterer: kurzfristige Beschäftigung

Charterrate: durchschnittlich USD 900 Tsd / Monat

Einkaufspreis: USD 61,75 Mio.

Mindestzeichnungssumme: EUR 25.000 zzgl. 3% Agio

Geplante Laufzeit: 10 Jahre, früheste Kündigung durch Anleger zum 31.12.2021

Gesamtinvestition: EUR 60,709

Emissionskapital: EUR 25,8 Mio. zzgl. 3% Agio

Schiffshypothekendarlehen (55%): EUR 33,6 Mio., komplette Tilgung bis Ende 2021, Valutierung geplant in USD und EUR

Geplante Ausschüttungen (Dynamik): 8% p.a. (anteilig 2007), steigend auf 14% p.a. (2021), kumuliert 160%

Verkaufserlös: Prognostiziert 30%

Weichkosten (incl. Agio): 27,9% (bez. auf EK) 12,2% (bez. auf GK)

Prognostizierte Kostensteigerungsrate: 2,5% p.a. (ab 2007)

Gutachten: liegen nicht vor

Plazierungsgarantin: Hansa Hamburg Shipping International GmbH & Co. KG

Treuhänderin: Fremdfirma

Alleinstellungsmerkmale: Ausgesprochen flexibel einsetzbarer Gastanker; exzellentes Marktumfeld; sehr hohe Weichkosten

Bewertung: 2 (Notenskala)

Investmentanalyse vom 24.08.2006

Hansa Hamburg Queen Zenobia

Sehr erfahrener Anbieter für Nischenschiffe. Sehr gutes Schiff in einem exzellenten Marktumfeld. Weichkosten sind zu hoch.

Der Initiator

Gegründet 1999, hat die Hansa Hamburg Shipping bisher ein Volumen von rund EUR 1 Mrd. emittiert. Der Initiator bewegte sich in der Vergangenheit ausschließlich im Schiffahrtssektor. Hier wurden vor allem Spezialschiffe bzw. Schiffe mit ausgesprochenen Alleinstellungsmerkmalen kontrahiert. Bisher wurden 31 öffentliche und private Angebote emittiert. Sämtliche Prognosen wurden eingehalten. Der Außenauftritt ist professionell.

Stärken - Erfahrener Anbieter vor allem von spezialisierten Schiffen.

Note für Außenauftritt - B

Der Prospekt

Mit 121 Seiten fällt der Prospekt durchschnittlich umfangreich aus. Das Angebot ist detailliert dargestellt, alle möglichen Eventualitäten sind beschrieben. Die grafische Aufmachung ist ansprechend, die Sprachführung verständlich.

Stärken - Inhaltlich ausführlich und verständlich.

Der Markt

Das Marktumfeld ist ausgesprochen positiv. Der Umsatz bei LPG-Gütern ist weltweit stark gestiegen. Gleichzeitig ist der Auftragsbestand für LP-Gastanker mäßig. Zudem unterliegen Öl- und Gaspreise hohen Schwankungen. Als größter Konsument von LPG traten 2005 die USA auf. Sie sind gleichzeitig auch der größte LPG-Produzent der Welt. China ist der zweitgrößte LPG-Verbraucher mit einem Anstieg der Importmenge um 33% (2000 bis 2004). Mitte Februar 2006 umfaßte die Flotte der LP-Gastankschiffe weltweit 1.187 Einheiten. Zum Handysize-Segment, dem auch das MT „Queen Zenobia“ zuzuordnen ist, gehören zurzeit 27 LP-Gastanker. Von diesen sind bereits 10 Einheiten über 20 Jahre alt. Ein Flottenwachstum wird in diesem Segment mittelfristig nicht erwartet. Werften nehmen Bestellungen für Gastanker nur ungern an, da rund 1/3 der Wertschöpfung auf die Gasanlage entfällt. Diese wird aber außerhalb der Werft gebaut. Damit bleibt die Zahl der Wettbewerber in diesem Markt überschaubar. Insgesamt sind die Charterraten hoch. Aktuell allerdings sind bei den Charterpreisen die üblichen Sommerabschläge (rund 20%) hinzunehmen. Wie im gesamten Rohstoffbereich sind die Abhängigkeiten von weltwirtschaftlichen Entwicklungen sehr hoch.

Schwächen - Abhängigkeit von weltweiten politisch-ökonomischen Entwicklungen.

Stärken - Langfristig stabil wachsendes Marktumfeld.

Das Objekt

Fertig gestellt im Juni 2002, ist die „Queen Zenobia“ ein LP-Gastankschiff des Typs „Semi-Refrigerated Carrier“. Als „Semi-Refrigerated Carrier“ werden LP-Gastanker bezeichnet, die Gase sowohl unter Druck als auch gekühlt transportieren können. Das Schiff wurde im März 2006 an die Fondsgesellschaft übergeben. Im Schnitt liegt die Lebenserwartung für diesen Schiffstyp bei 40 Jahren. Mit einer Ladekapazität von 19.621dwt fällt das Schiff in die Handysize-Klasse, ist also verhältnismäßig klein. Weltweit gesehen ist das Schiff derzeit das zweitgrößte seiner Art. Durch die Schiffsgröße und den möglichen Einsatz für verschiedene Ladungen (Gas und Flüssigerdgas) ist die Einsatzflexibilität sehr hoch. Klassische Routen für ein Schiff wie die „Queen Zenobia“ verlaufen von den Nahoststaaten nach Indien und von der Nordsee zum europäischen Kontinent. Auch auf intra-mediterranen Routen und in Lateinamerika-Verkehren gibt es sehr gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Das Schiff hat bisher Charterraten von nur rund USD 29.500 / Tag erwirtschaftet. Der Initiator rechnet weiterhin nur mit einem Erlös von USD 26.550 / Tag. Diese Zahlen sind sämtlich sehr niedrig vor dem Hintergrund steigender Nachfrage und zurückgehender Transportvolumina.

Schwächen - Erzielte Charterraten sind aktuell noch sehr niedrig.

Stärken - Moderner LP-Gastanker mit einer ausgesprochen flexiblen Einsetzbarkeit. Hohes Einnahmesteigerungspotential.

Die Partner

Die Namura Shipbuilding Co. Ltd. ist seit rund zwanzig Jahren im Schiffsbau tätig. Jedes Jahr werden durchschnittlich 13 Neubauten abgeliefert. Das Portfolio von Namura reicht von Containerschiffen über Autofähren, Bulkern bis hin zu Öl- und LP-Gastankern. Das Unternehmen zählt derzeit zu den wenigen Werften weltweit, die den technisch anspruchsvollen Bau von LP-Gastankern beherrschen. Das Werftgelände umfaßt rund 100.000m². 2005 beschäftigte Namura rund 1.515 Mitarbeiter. Der Reeder, die Buxtank Bereederungs GmbH & Co. KG, Buxtehude, vereint in sich die Erfahrungen zweier Reedereien, die beide Gesellschafter sind. Die Harpain Shipping GmbH ist sehr erfahren im Bereich LPG- / Äthylen-Transport. Die NSB Niederelbe Schiffahrtsgesellschaft gehört zu den größten Reedereien Deutschlands. Ein Dynamar-Rating der Unternehmen liegt nicht vor. Die Charterer wechseln, da der Initiator das Hauptaugenmerk auf kurzfristige Verträge legt, um nach eigenen Aussagen auf Marktchancen flexibel reagieren zu können. Auf Grund der hohen Einsatzflexibilität scheint diese Wahl sinnvoll.

Stärken - Erfahrene Vertragspartner.

Das Konzept

Der Anleger soll in den hochmodernen und flexibel einsetzbaren Gastanker MT „Queen Zenobia“ investieren. 2002 fertig gestellt, fällt der Tanker mit 19.261 dwt in die Handysize-Klasse. Der Initiator prognostiziert konservativ über 15 Jahre kumulierte Ausschüttungen von 160%, was ausgesprochen niedrig ist. Die Weichkosten liegen mit 12,2% (bez. auf GK) deutlich über Marktdurchschnitt. Die Schiffshypothekendarlehen (55% der Gesamtinvestition) sollen bis Ende der Fondslaufzeit (2021) getilgt sein. Die Vertragspartner sind sämtlich etabliert. Die Prognosen sind insgesamt zurückhaltend. Das Marktumfeld ist ausgesprochen gut, es gibt kaum vergleichbare Tanker auf dem Markt. Gleichzeitig wächst der Bedarf an Transportvolumen nachhaltig. Damit sollte eine langfristige Auslastung darstellbar sein. Ebenso ist das Einnahmesteigerungspotential sehr hoch. Vor allem das Konzept der Kurzfristcharter ist in meine Augen sinnvoll, da so Preissteigerungen genützt werden können.

Schwächen - Markt mit hohen politischen Abhängigkeiten. Sehr hohe Weichkosten.

Stärken - Hochmodernes und flexibel einsetzbares Schiff in einem exzellenten Marktumfeld. Kurzfristcharter.

Summa summarum

halte ich das aktuelle Angebot MT „Queen Zenobia“ des Initiators Hansa Hamburg für gut. Der professionelle Auftritt des Initiators verdient ein B. Die Fondskonzeption ist teuer. Das attraktive Marktumfeld und die Schiffsqualität sorgen für eine nachhaltige Einnahmesicherheit. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot eine Bewertung mit „gut“ (2) verdient.

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz