Vollständige Analyse

Downloaden

WestFonds Solar 1.pdf

Zahlen und Fakten

Initiator: WestFonds

Objekt: Solarstromkraftwerk Leipziger Land

Fertigstellung: 15. September 2004

Gesamtnutzfläche: 35 ha

Investitionsvolumen: EUR 21.758.333

Abnahmequote: 100%

Abnahmevertragslaufzeit: 20 Jahre

Gesamtangebot: EUR 4,55 Mio. zzgl. 5% Agio

Fremdkapital: EUR 17.208.333 über Förderdarlehen (Seite 29 Prospekt)

Mindestzeichnung: EUR 20.000 plus 5% Agio

Laufzeit: durch Anleger erstmals zum 31.12.2019 kündbar

Ausschüttungen: prognostiziert von 4% (ab 2006) auf 10% (in 2023) steigend.

Gutachten: zu Leistungsprognosen liegen vor

Plazierungsgarantie: WestFonds Immobilienanlagegesellschaft mbH

Bewertung: 2- (Notenskala)

Investmentanalyse vom 22.09.2004

WestFonds Solar 1

Der Initiator

Die WestFonds Immobilien Anlagegesellschaft mbH hat seit 1966 (mit ihrem Vorgängergesellschaften) insgesamt 106 geschlossene Fonds aufgelegt. Über 20.000 Anleger haben sich an einem Investitionsvolumen von rund EUR 3 Mrd. beteiligt. 44 Fonds sind noch in aktueller Verwaltung, die restlichen sind bereits aufgelöst. Offenbar hat der Initiator vor allem mit in den neuen Bundesländern investierenden Fonds wenig Glück. Vier Fonds mit sechs Objekten in Ostdeutschland erreichten ihre Prognosen nicht. WestFonds sagt von sich, einen funktionierenden Zweitmarkt zu bieten. Alleine in 2003 wurden rund EUR 11,4 Mio. an Anteilen zweitvermittelt.

Der Prospekt

Mit 79 Seiten fällt der nach IDW-S4 erstellte Prospekt relativ schlank aus. Sämtliche vorgeschriebenen Angaben sind vorhanden. Die Risikoaufklärung, die vertragliche Struktur sowie Sensitivitätsanalysen sind ausreichend. Sämtliche Mietverträge sind aufgeführt und erläutert. Die grundsätzliche Erläuterung des Investitionsumfeldes ist sehr fundiert aufbereitet. Ein fachlich fundierter Prospekt mit ansprechender Aufmachung.

Der Standort

Das Kraftwerk wird auf einem ehemaligen Asche-Auflandebekken des Kohletagebaus errichtet. Das 35 ha große Grundstück befindet sich im Eigentum der GEOSOL Grundstücksgesellschaft Leipziger Land mbH und ist über 21 Jahre bis Ende 2024 an die Fondsgesellschaft verpachtet. Bei diesem Fondsobjekt definiert sich die Standortqualität primär nach der Sonneneinstrahlung im Jahr. Laut Messungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) liegt der Standort in Leipzig Land mit 1.058 kWh/m² jährlicher mittlerer Sonneneinstrahlung in einer „der sonnenreichen Regionen Mitteldeutschlands“. Es liegen zwei Gutachten zur erwarteten Leistung des Kraftwerks vor. Diese basieren auf den statistischen Zahlen des DWD. Legt man die Zahlen des DWD zu Grunde, ist die Lage für das Objekt gut. Der Mikrostandort ist ruhig gelegen, mit einer hohen Umzäunung (10m) und einer Umfahrungsmöglichkeit.

Die Anlage

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung wird die Anlage das weltweit größte Solarstromkraftwerk sein. Erstellt von Shell Solar GmbH, ist die Anlage von modernster Bauweise. Der Trägeraufbau ist aus Robinienholz, das eine problemfreie Nutzungsdauer von über zwanzig Jahren erwarten läßt. Der Aufbau soll laut Prognosen über die gesamte Fondslaufzeit stabil sein. Die Ausstattung der Anlage gewährleistet eine effiziente Fernbetreuung und -wartung per Fax/ Telefon und Internet. Die Stromeinspeisung ist ebenfalls neuester Bauart und unterliegt wie die gesamte technische Anlage ständiger Überwachung und regelmäßiger Inspektion.

Die Partner

Shell Solar GmbH ist mit rund 350 MW Gesamtinstallation offenbar einer der größten Anbieter in diesem Markt. Mit 1.300 Mitarbeitern weltweit, nimmt die Shell Solar GmbH beim vorliegenden Angebot Generalunternehmerstellung ein. Damit ist sie verantwortlich für den gesamten Aufbau und Inbetriebnahme der technischen Anlage, sowie Einspeisung in das bestehende Netz. Für die noch im Bau befindlichen Teile der Anlage sind Konventionalstrafen vereinbart bei einer Verzögerung über die Fertigstellungstermine hinaus. Stromabnehmer ist die envia Mitteldeutsche Energie AG, Marktführer der regionalen Energiedienstleister in den neuen Bundesländern.

Das Konzept

Der Anleger soll in ein noch fertig zu stellendes Solarstromkraftwerk im Leipziger Land investieren. Bei einer 20jährigen Laufzeit soll der Investor Ausschüttungen zwischen 4% und 10% erhalten. Die Fremdfinanzierung von 79% der Gesamtinvestition ist durch Förderdarlehen bedient. Insgesamt ist das Konzept sauber erstellt: Der Initiator legte nach eigener Aussage vor allem Wert auf ein mit höchster kaufmännischer Vorsicht gerechnetes Konstrukt, da dieser Fonds der erste seiner Art ist. Die technische Anlage, sowie die Partnerunternehmen sollten einen reibungslosen Betrieb gewährleisten. Meines Erachtens liegt die Hauptproblematik des Angebots nicht im Konzept, sondern in den gesetzlichen Parametern, sowie den technischen Entwicklungsfortschritten. Aus heutiger Sicht läßt sich keine verbindliche Aussage über die künftige Entwicklung im Bereich Photovoltaik, bzw. alternative Energieumsetzung treffen. Es könnte also sein, daß die Anlage binnen einer Generation vergleichsweise unrentabel wird. Zur Zeit sind die Netzbetreiber durch das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) zur Abnahme für die kommenden Jahre verpflichtet. Dieses Gesetz, bzw. die Abhängigkeit von der Politik, ist für mich das größte Risiko des Angebots. Ob sich die Politik die kommenden zwanzig Jahre an die heutige Gesetzgebung halten wird, ist erfahrungsgemäß zweifelhaft. Gerne werden Gesetze außer Kraft gesetzt, bzw. modifiziert, weil sie plötzlich unbequem geworden sind. Einen rechtlich verbindlichen Schutz auf Erfüllung besitzt der Anleger hier nicht. Eingedenk dieses Rahmenrisikos muß der einzelne Interessent entscheiden, ob er bereit ist, sich für eine sehr lange Laufzeit bei einer vergleichsweise niedrigen Ausschüttung in eine solche Abhängigkeit zu begeben.

Summa summarum

halte ich die Angebote „Solar 1“ des Initiators WestFonds für sauber konzipiert. Abgesehen vom Malus der Abhängigkeit vom EEG, ist die Ausschüttung bei einer sehr langen Laufzeit niedrig. Aus meiner Sicht kann das Angebot vor allem interessant sein für Anleger, die sich auf „alternative / umweltschonende“ Investitionen konzentrieren wollen. In meinen Augen hat das vorliegende Angebot des Initiators WestFonds eine Bewertung mit „2-“ verdient. WestFonds „Solar 1“

Analysen | Profil | Referenzen | Kunden | Presse | Kontakt | Bestellinfos | Fragen & Antworten | AGB | Datenschutz